Abo
  • IT-Karriere:

Ausgebrannt: Kerio Personal Firewall wird eingestellt

Kerio konzentriert sich auf Mail-Server und Unternehmens-Firewalls

Neben ZoneAlarm zählt die Kerio Personal Firewall zu den am meisten genutzten Firewall-Anwendungen, auch weil es kostenlose Versionen von ihnen gibt. Kerio Technologies hat sich jetzt allerdings entschlossen, sowohl die Entwicklung der Kerio Personal Firewall als auch die Kerio Server Firewall einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das mittlerweile über 100 Angestellte beschäftigende Software-Unternehmen im eigenen Support-Forum mitteilte, fiel die Entscheidung im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung. Sowohl die Kerio Server Firewall als auch die Kerio Personal Firewall sollen nicht profitabel gewesen sein und hätten demnach langfristig keinen Platz im Angebot des Software-Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. makandra GmbH, deutschlandweit
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Zumindest die Kerio Personal Firewall soll nach dem 31. Dezember 2005 nicht mehr verkauft werden, der technische Support für Kunden mit aktiven Abonnements läuft noch bis Ende 2006. Wer Service-Verträge abgeschlossen hat, die bis 2007 gelten, soll sich bei Kerio wegen einer Rückerstattung melden.

Die aktuelle Kerio Personal Firewall 4.2.1 vom 29. September 2005 ist die letzte Version der Firewall-Software. Sie soll auch nach dem 31. Dezember 2006 ihren Dienst nicht einstellen, wie ein Kerio-Mitarbeiter im offiziellen Forum scherzhaft angibt. Ob das allerdings ratsam ist, ist eine andere Frage - Kritiker werfen den Anbietern von Firewall-Anwendungen für Windows vor, zu sehr in das System einzugreifen, zu oft Fehlalarme auszulösen und selbst neue Sicherheitslücken zu öffnen.

Kerio will sich in Zukunft auf seine Kernprodukte Kerio MailServer und die für Unternehmsnetze gedachte Kerio WinRoute Firewall konzentrieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. 229,00€
  3. 116,13€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

Henry Haack 29. Nov 2006

Es gibt sie (wieder) die guten Dinge ... http://www.inn.de/http://www.inn.de/shop...

Henry Haack 29. Nov 2006

Beide Produkte wurden von der Firma Sunbelt übernommen und sind als "Sunbelt Kerio...

Bibabuzzelmann 19. Okt 2005

Hier.... http://download.kerio.com/dwn/kpf/kerio-kpf-4.2.2-911-win.exe

Bumdesfinanzmister 13. Okt 2005

Kostenlos ist eben nicht kotzenlos!

Kerio Liebhaber 13. Okt 2005

Es gibt immer wieder Sicherheitslöcher in den PWs, durch die sich diese austricksen...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /