Gefährliches Sicherheitsloch im Internet Explorer

Microsoft bietet Patches für zwei Sicherheitslücken im Internet Explorer

Am Patch-Day für den Oktober 2005 nimmt sich Microsoft unter anderem zwei Sicherheitslücken im Internet Explorer vor. Während das eine Sicherheitsloch als weniger gefährlich eingestuft wird, kann ein Angreifer über das andere Leck beliebigen Programmcode ausführen, sofern er sein Opfer zum Besuch einer präparierten Webseite oder Ansicht einer manipulierten HTML-E-Mail bringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Verarbeitung von COM-Objekten als ActiveX-Steuerelemente im Internet Explorer ab der Version 5.x macht sich eine von Microsoft als kritisch eingestufte Sicherheitslücke bemerkbar, durch die Systemspeicher beschädigt wird. Darüber kann ein Angreifer dann beliebigen Programmcode mit den Rechten des angemeldeten Nutzers ausführen und so eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System erlangen. Um Teile dieser Sicherheitsanfälligkeit hatte sich Microsoft bereits im August 2005 gekümmert und nun insgesamt 39 Aufrufe aus dem Internet Explorer deaktiviert. Somit ersetzt der aktuelle Patch auch das Sicherheits-Update vom August 2005.

Stellenmarkt
  1. C++ Softwareentwickler (m/w/d) für SDK- und Anwendungsentwicklung
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. Systembetreuer (m/w/d) Logistik
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
Detailsuche

Opfer müssen lediglich dazu gebracht werden, eine entsprechend präparierte Webseite zu öffnen oder aber eine HTML-E-Mail zu öffnen, sofern der verwendete E-Mail-Client die Rendering Engine von Microsofts Internet Explorer verwendet, was etwa auf Outlook und Outlook Express zutrifft. Das jetzt geschlossene Sicherheitsloch wurde laut Microsoft-Erkenntnissen bereits akiv ausgenutzt, so dass der bereitgestellte Patch zügig installiert werden sollte. Microsoft bietet Patches für den Internet Explorer ab der Version 5.x zum Download an. Auch Windows XP mit Service Pack 2 ist anfällig für diese Sicherheitslücke. Entdeckt und an Microsoft gemeldet wurde das Sicherheitsleck von den Sicherheitsspezialisten von eEye, die angeben, dass es 26 Tage gedauert hat, bis Microsoft den Patch bereitgestellt hat.

In den FTP-Funktionen des Internet Explorer 6 sorgt ein weiteres Sicherheitsloch dafür, dass Angreifer den Speicherort einer per FTP-Protokoll übertragenen Datei verändern können, weil der vom FTP-Server übermittelte Dateiname nicht korrekt geprüft wird. Die Sicherheitslücke tritt nur dann auf, wenn die Option "Ordneransicht für FTP-Sites aktivieren" im Internet Explorer eingeschaltet ist, weshalb Microsoft die Gefährlichkeit des Sicherheitslochs als mittel einstuft. Passende Patches stehen für Windows 2000, XP mit Service Pack 1 und Windows Server 2003 zum Download bereit. Windows XP mit Service Pack 2 ist von dem Sicherheitsloch nicht betroffen.

Die genannten Sicherheits-Patches für den Internet Explorer bietet Microsoft ab sofort über die betreffenden Security Bulletins zum Download an. Alternativ können die Patches über die Update-Funktion des Betriebssystems bezogen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BSDDaemon 14. Okt 2005

Unix gibt es noch? Du vergleichst nicht ersthaft einen Browser mit einem Kernel...

Melanchtor 14. Okt 2005

Lahmer Versuch.

 14. Okt 2005

Wer benutzt eigentlich noch den IE ??? Dieses Programm zu nutzen ist das selbe wie ein...

Zipfel 13. Okt 2005

Ja, damit kann ich leben :) Wie gesagt, traurige Wahrheit...

Fusselbär 12. Okt 2005

Hallo, wirklich sehr schön und leicht verständlich geschrieben. Gruß, Fusselbär



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker
    Fake-News und Hassrede
    Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

    Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /