Abo
  • Services:
Anzeige

Google.org - Die philanthropische Seite von Google

90 Millionen US-Dollar für die "Google Foundation"

Die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page wollen mit ihrem Unternehmen Gutes tun, das machten sie bereits ihren Aktionären klar. Nun nimmt das Vorhaben langsam konkrete Züge an. So wurde eine Stiftung gegründet und mit 90 Millionen US-Dollar ausgestattet, auch erste Spenden wurden verteilt. Unter anderem die Google Foundation soll künftig unter Google.org ein Zuhause finden.

Man habe sich Zeit genommen, um zunächst zu eruieren, in welchen Bereichen ein Engagement wirklich etwas verändern kann und um zu lernen. Der Prozess sei auch noch nicht abgeschlossen, aber man sei weit genug, um darüber zu reden.

Anzeige

Neben der Gründung der "Google Foundation", die mit 90 Millionen US-Dollar ausgestattet wurde, wurden 5 Millionen US-Dollar an den "Acumen Fund" gespendet, eine gemeinnützige Organisation, die in marktbasierte Lösungen gegen die globale Armut investiert. Dabei werden unternehmerische Ansätze unterstützt, die bezahlbare Güter für 4 Milliarden Menschen in der Welt bereitstellen, die von weniger als 4,- US-Dollar pro Tag leben.

Zudem arbeite Google mit TechnoServe zusammen, einer Organisation, die kleine Unternehmen aufbaut, um für Jobs und Wachstum in Entwicklungsländern zu sorgen. Gemeinsam wurde auch ein Businessplan-Wettbewerb in Ghana veranstaltet. Darüber hinaus arbeitet Google mit Alix Zwane und Edward Miguel von der Universität Kalifornien in Berkeley sowie Michael Kremer von der Harvard Universität zusammen, um Forschungen in West-Kenia voranzutreiben, deren Ziel es ist, den Tod von Kindern durch schlechte Wasserqualität zu verhindern.

Aber auch eigene Projekte soll Google.org angehen, die dann vor allem auf die bei Google vorhandenen Fähigkeiten und Technologien zurückgreifen. Als Beispiel nennt Google das Programm "Google Grants", in dessen Rahmen gemeinnützigen Organisationen Werbeflächen zur Verfügung gestellt werden.

Letztendlich will Google ein Prozent seines Gewinns und Eigenkapitals für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung stellen. In den nächsten Jahren will Google 175 Millionen US-Dollar für Google.org-Projekte zur Verfügung stellen, die eigene Stiftung außen vor gelassen.


eye home zur Startseite
Don't Google Me 14. Okt 2005

Vielleicht solltest du mal eine richtige Zeitung lesen -oder zumindest entsprechende...

Ihr Name: 12. Okt 2005

Sprach einst ein mächtiger Apparat in Deutschland.

LaRissa 12. Okt 2005

Mag es Propaganda sein - mag es Werbung sein - den Menschen, denen geholfen wird, ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen
  3. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  4. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. (-46%) 26,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    dirk_hamm | 04:37

  2. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    bernstein | 03:46

  3. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  4. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel