Abo
  • Services:

Neuer PalmOS-PDA Palm Z22 mit Farbdisplay für Einsteiger

Palm Z22 mit PalmOS 5.4, 200-MHz-Prozessor und 32 MByte RAM

Palm hat mit dem Z22 einen neuen Einsteiger-PDA mit PalmOS vorgestellt, der vor allem Nutzer klassischer Papierkalender überzeugen soll. Das Gerät verfügt über ein Farbdisplay, einen 32 MByte großen Speicher und eine Infrarotschnittstelle, verzichtet aber auf einen Steckplatz für Speicherkarten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Palm Z22
Palm Z22
Der Palm Z22 reiht sich in die Familie der Zire-Geräte ein, allerdings verabschiedet sich Palm mit dem neuen Modell von der Produktbezeichnung Zire und vertreibt künftig alle Geräte nur noch unter der einheitlichen Marke "Palm". Im Palm Z22 arbeitet ein mit 200 MHz getakteter Samsung-ARM-Prozessor. Wie schon die älteren Zire-Modelle besitzt auch der Z22 aus Kostengründen ein STN-Display, das eine langsamere Reaktionszeit als TFT-Displays aufweist, was für die meisten PDA-Ansprüche jedoch genügen sollte.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. BWI GmbH, Bonn

Palm Z22
Palm Z22
Mit einer Auflösung von 160 x 160 Pixeln sollen mehrere Tausend Farben dargestellt werden, eine genauere Angabe machte Palm nicht. Wie bereits die Vorgänger hat auch der Z22 nur zwei Hardware-Knöpfe zum Starten von Programmen und zusätzlich einen 5-Wege-Navigator, mit dem sich das Gerät auch ohne Stift bedienen lassen soll. Insgesamt verfügt der Z22 über 32 MByte RAM, von denen etwa 20 MByte dem Nutzer zur Verfügung stehen, da der Rest vom eingesetzten PalmOS 5.4 belegt wird. Da es sich um nicht flüchtigen Speicher handelt, gehen gespeicherte Daten auch nicht verloren, wenn der Akku leer ist. Dieser soll nach Herstellerangaben bei durchschnittlicher Nutzung eine Laufzeit von einer Woche bieten.

Palm Z22
Palm Z22
Auf einen Steckplatz zur Speichererweiterung in dem 10,3 x 6,8 x 1,5 cm messenden Gerät verzichtet der Hersteller allerdings. Inklusive Akku wiegt der neue PalmOS-PDA 96 Gramm. Zum Software-Lieferumfang gehören unter anderem ein Bildbetrachtungsprogramm, ein E-Book-Reader und natürlich die üblichen PIM-Applikationen zur Verwaltung von Adressen, Terminen, Notizen und Aufgaben. Für den drahtlosen Datenaustausch besitzt der Z22 eine Infrarotschnittstelle.

Der Palm Z22 soll ab sofort zum Preis von 119,- Euro im Handel erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehören ein USB-Kabel zum Datenaustausch mit dem Desktop-PC, ein Akku-Ladegerät sowie eine Software-CD.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 54,99€

DPP 12. Okt 2005

Schön mal wieder ein Gerät ohne WinMob zu haben. Was soll noch mal aus uns kleinen...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /