• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer PalmOS-PDA Palm Z22 mit Farbdisplay für Einsteiger

Palm Z22 mit PalmOS 5.4, 200-MHz-Prozessor und 32 MByte RAM

Palm hat mit dem Z22 einen neuen Einsteiger-PDA mit PalmOS vorgestellt, der vor allem Nutzer klassischer Papierkalender überzeugen soll. Das Gerät verfügt über ein Farbdisplay, einen 32 MByte großen Speicher und eine Infrarotschnittstelle, verzichtet aber auf einen Steckplatz für Speicherkarten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Palm Z22
Palm Z22
Der Palm Z22 reiht sich in die Familie der Zire-Geräte ein, allerdings verabschiedet sich Palm mit dem neuen Modell von der Produktbezeichnung Zire und vertreibt künftig alle Geräte nur noch unter der einheitlichen Marke "Palm". Im Palm Z22 arbeitet ein mit 200 MHz getakteter Samsung-ARM-Prozessor. Wie schon die älteren Zire-Modelle besitzt auch der Z22 aus Kostengründen ein STN-Display, das eine langsamere Reaktionszeit als TFT-Displays aufweist, was für die meisten PDA-Ansprüche jedoch genügen sollte.

Stellenmarkt
  1. Rödl & Partner, Nürnberg
  2. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes

Palm Z22
Palm Z22
Mit einer Auflösung von 160 x 160 Pixeln sollen mehrere Tausend Farben dargestellt werden, eine genauere Angabe machte Palm nicht. Wie bereits die Vorgänger hat auch der Z22 nur zwei Hardware-Knöpfe zum Starten von Programmen und zusätzlich einen 5-Wege-Navigator, mit dem sich das Gerät auch ohne Stift bedienen lassen soll. Insgesamt verfügt der Z22 über 32 MByte RAM, von denen etwa 20 MByte dem Nutzer zur Verfügung stehen, da der Rest vom eingesetzten PalmOS 5.4 belegt wird. Da es sich um nicht flüchtigen Speicher handelt, gehen gespeicherte Daten auch nicht verloren, wenn der Akku leer ist. Dieser soll nach Herstellerangaben bei durchschnittlicher Nutzung eine Laufzeit von einer Woche bieten.

Palm Z22
Palm Z22
Auf einen Steckplatz zur Speichererweiterung in dem 10,3 x 6,8 x 1,5 cm messenden Gerät verzichtet der Hersteller allerdings. Inklusive Akku wiegt der neue PalmOS-PDA 96 Gramm. Zum Software-Lieferumfang gehören unter anderem ein Bildbetrachtungsprogramm, ein E-Book-Reader und natürlich die üblichen PIM-Applikationen zur Verwaltung von Adressen, Terminen, Notizen und Aufgaben. Für den drahtlosen Datenaustausch besitzt der Z22 eine Infrarotschnittstelle.

Der Palm Z22 soll ab sofort zum Preis von 119,- Euro im Handel erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehören ein USB-Kabel zum Datenaustausch mit dem Desktop-PC, ein Akku-Ladegerät sowie eine Software-CD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-70%) 4,80€
  3. 4,99€

DPP 12. Okt 2005

Schön mal wieder ein Gerät ohne WinMob zu haben. Was soll noch mal aus uns kleinen...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /