• IT-Karriere:
  • Services:

Schnurloses Skype-Telefon von Linksys

Gemeinsame Vermarktung des Telefons mit Skype geplant

Die Cisco-Tochter Linksys hat ein schnurloses Skype-Telefon entwickelt, das nun zusammen mit Skype vermarktet werden soll. Mit dem "CIT200" sollen Nutzer in den eigenen vier Wänden oder am Arbeitsplatz kostenlos via Skype telefonieren können, ohne dabei an den Computer gebunden zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Linksys als "Internet Telephony Kit" bezeichnete Paket enthält neben dem eigentlichen Telefon auch ein Ladegerät sowie eine USB-Basisstation. Das Telefon selbst zeigt dann auch den Skype-Namen des Anrufers im Display und unterstützt auch SkypeOut, SkypeIn und Skype Voicemail, also das Telefonieren ins Festnetz, das Empfangen von Gesprächen aus dem Festnetz sowie die Anrufbeantworter-Funktion von Skype.

Linksys CIT200
Linksys CIT200
Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau
  2. ITEOS, verschiedene Einsatzgebiete

Mit einer Akkuladung soll das Skype-Telefon 120 Stunden im Stand-by-Modus und eine Gesprächszeit von 10 Stunden erreichen. Das Adressbuch umfasst 120 Einträge. Auch der Anschluss eines Headsets ist in dem 120 Gramm wiegenden Gerät vorhanden.

Gefunkt wird im Bereich von 2,4 GHz, wobei die Sprachübertragung verschlüsselt wird, setzt man doch auf den DECT-Standard. Mit der Basisstation lassen sich so noch bis zu vier weitere DECT-Telefone nutzen.

Das CIT200 soll 129,99 US-Dollar kosten und ab 17. Oktober 2005 in Nord- und Lateinamerika, Asien sowie dem pazifischen Raum, Europa, dem Mittleren Osten und Afrika zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

Bomwsf 11. Dez 2005

Am besten stellst Du diese Frage im Experten Forum: http://www.voip-phone-forum.de

martini 13. Okt 2005

was sinnierst du da fuer ein zeugs?

Bang! 12. Okt 2005

...vermute mal, die werden Skype als Kommunikationsplattform in ihr System einbinden...

Horschd 12. Okt 2005

http://gigaset.siemens.com/shc/0,1935,de_de_0_69566_rArNrNrNrN,00.html

Sven 12. Okt 2005

und das Headset ist ein Class-1 (10m) Produkt? Wenn dem so ist, würde ich mir wohl auch...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /