Abo
  • IT-Karriere:

Lenovo bringt DLP-Projektor mit WLAN-Anschluss

Schnurlose Präsentationen über 802.11b/g-WLAN

Das chinesische Unternehmen Lenovo, das Teile des IBM-Portfolios übernommen hat, hat mit dem ThinkVision-Wireless-Projektor einen DLP-Beamer für Unternehmensanwendungen vorgestellt, der auch per 802.11b/g-WLAN seine Projektionsdaten empfangen kann. Eine normale drahtgebundene Schnittstelle gibt es neben einem USB-Anschluss für Speichersticks auch.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem WLAN-Anschluss spart man sich nur das Verkabeln eines Rechners mit dem Projektor, was gerade bei Präsentationen an fremden Orten zumindest das Problem der günstigsten Positionierung von Laptop, Projektor und der Kabellänge entschärfen sollte.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Die Anschlüsse bestehen aus RGB, S-Video und Composite-Video. Ein kleiner 3-Watt-Lautsprecher ist ebenfalls integriert. Ein manuelles Zoom und Fokus sind vorhanden, womit sich Projektionen bis zu einer Diagonalen von 7,2 Metern erzeugen lassen.

Die Auflösung liegt bei 1.024 x 786 Pixeln, die Helligkeit wird mit 2.650 Lumen und das Kontrastverhältnis mit 1200:1 angegeben. Der C400-Wireless-Projektor wiegt 3,4 Kilogramm. Die Lebensdauer der Lampe wird mit 1.500 Stunden im Normal- und 3.000 Stunden im Economy-Betrieb angegeben. Die Lautstärken in beiden Betriebsarten gab Lenovo nicht an.

Der ThinkVision-C400-Wireless-Projektor soll ab sofort zu einem Preis von 2.246,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€

IBMer 12. Okt 2005

nT = no text (deutsch: kein Text) ;-)


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

    •  /