Abo
  • Services:

Acer TravelMate C200: Tablet-PC mit Schiebetastatur

Tablet-Notebook-Hybrid mit optischem Laufwerk

Tablet-PCs gibt es mittlerweile von recht vielen Herstellern - die meisten bieten außer der Stifteingabe noch ansteckbare oder gar fest integrierte Tastaturen an, die mittels Dreh- und Klappmechanismen arbeiten, um aus dem Tablet-Rechner ein kleines Notebook zu machen. Einen anderen Weg ging Acer mit dem TravelMate C200: Hier wird die Tastatur hinter das Gerät geschoben und bei Bedarf ausgezogen. Der 12,1-Bildschirm mit XGA-Auflösung wird dabei automatisch aufgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Im TravelMate C200 werkelt ein Intel-Pentium-M-Prozessor sowie Intels 915GM/915PM-Chipsatz mit 533 MHz Frontside-Bus oder alternativ in einer günstigeren Variante auch der Celeron M. Der Arbeitsspeicher ist über zwei SO-DIMM-Steckplätze auf maximal 2 GByte aufrüstbar.

Stellenmarkt
  1. OBERMEYER Servbest GmbH, München
  2. Neoperl GmbH, Müllheim

Neben einer ATA/100-Festplatte gibt es einen Schacht für ein optisches Laufwerk, in den man auch einen zweiten Akku stecken kann. Als Grafiklösung kommt Nvidias GeForce Go 6200 mit 64 MByte VRAM zum Einsatz. Alternativ kann auch Intels integrierter Graphics Media Accelerator (GMA) 900 genutzt werden, der dann allerdings auf den Hauptspeicher zurückgreift.

TravelMate C200
TravelMate C200

Bei den Kommunikationsschnittstellen hat Acer nicht gegeizt: Neben einem 56K-Modem, Gigabit-Ethernet und WLAN nach 802.11b/g ist in einigen Modellen auch Bluetooth und Infrarot vorhanden.

Das Tablet bietet ferner drei USB-2.0-Schnittstellen, einen VGA-Anschluss sowie einen PC-Card-Einschub und einen 4-in-1-Kartenleser für Memory Stick, MMC, und SD-Speicherkarten sowie Firewire, Kopfhöreraus- und Mikrofoneingang sowie einen Anschluss für eine Docking-Station.

Zur Stromversorgung stehen neben einem Netzteil auch Akkus mit Kapazitäten von 22 Wattstunden oder 53 Wattstunden zur Verfügung. Mit dem großen Akku soll im Intel-Grafikbetrieb eine Laufleistung von bis zu 3,9 Stunden erreicht werden. Mit Nvidia-Grafikkarte sind es laut Herstellerangaben noch 3,6 Stunden. Baut man gleich zwei große Akkus in das Gerät und lässt das optische Laufwerk weg, soll man eine Laufzeit von 6 bzw. 6,9 schaffen.

Das Gerät misst 31,5 x 23,8 x 3,53 cm und wiegt samt kleinem Akku und ohne optisches Laufwerk 2,05 Kilogramm. Mit großem Akku und optischem Laufwerk beträgt das Gewicht 2,5 kg.

Für das Modell TravelMate C204TMi mit Pentium M 760 (2 GHz), 1 GByte Hauptspeicher sowie 100 GByte Festplatte und DVD-Dual-Laufwerk sowie dem kleinen und großen Akku werden 2.599,- Euro fällig. Das Modell TravelMate C202TMi mit ansonsten gleicher Ausstattung allerdings nur mit 512 MByte RAM und 80-GByte-Festplatte kostet 2.249,- Euro. Sämtliche Geräte werden mit Windows XP Tablet PC Edition ausgeliefert und sollen Mitte Oktober 2005 in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

A.D.A. 12. Feb 2008

Pro: - Schickes Design, an das man sich schnell gewöhnt - Gute Leistung, wenn man den...

Tobias Claren 07. Aug 2006

Hallo. Lässt sich der Bildschirm auch mit den Fingern bedienen? Irgendwie hat beides...

DaScHorZe 13. Okt 2005

Nur so nebenbei: Bei www.thetabletstore.de im Bereich OnlineStore ist das neue Acer schon...

flax 13. Okt 2005

Ich weiss nicht, wieso Du mir mangelnde Erfahrung unterstellst. Einige Beispiele mit...

DaScHorZe 13. Okt 2005

Hi, schaut mal hier rein: https://forum.golem.de/read.php?6456,485842,487085#msg-487085...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /