Abo
  • Services:

Neues Bluetooth-Headset von Jabra

Jabra BT500 mit 8 Stunden Sprechzeit

Mit dem BT500 stellt Jabra ein neues Bluetooth-Headset vor, das als Hinter-Ohr-Gerät konzipiert ist und über ein LED-Display verfügt. Mit einer Akkuladung soll das Gerät eine Sprechzeit von bis zu 8 Stunden schaffen und per Multifunktionstaste werden die grundlegenden Funktionen gesteuert.

Artikel veröffentlicht am ,

Jabra BT500
Jabra BT500
Im Jabra BT500 befindet sich ein LED-Display, das den Akkuladestand zeigt und über den Zustand einer Bluetooth-Verbindung informiert. Das Headset unterstützt Bluetooth 1.2 einschließlich Headset- und Freisprech-Profil und soll im Vergleich zu seinen Vorgängern eine verbesserte Audio-Qualität liefern.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Das 19 Gramm wiegende Bluetooth-Headset bietet darüber hinaus eine Stummschaltfunktion und eine separate Taste für den Aufbau einer Bluetooth-Verbindung. Mit einer Akkuladung erreicht das Jabra BT500 nach Herstellerangaben eine Sprechzeit von 8 Stunden und hält im Bereitschaftsmodus 10 Tage durch. Mit einem USB-Kabel kann der Akku des Headsets auch über den PC geladen werden.

Das Jabra BT500 soll in Kürze für 99,- Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Sp@celemmi 08. Apr 2006

Das neue BT500 von Jabra kann mit 8 Geräten gekoppelt werden

mtemp 12. Okt 2005

Hallo, bei einer Gruppenarbeit soll die Unterhaltung der beiden Personen mitgeschnitten...

Andy 11. Okt 2005

Ich hab auch das BT250v und bin sehr damit zufrieden. Es funzt auch mit Skype, bei mir...

Gustavunix 11. Okt 2005

Würde mich mal interessieren :) - sind ja so super dünn! MFG


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /