Backup-Werkzeug speichert Windows-Einstellungen

Leichter Betriebssystem-Wechsel durch cc Personality

Mit cc Personality bietet das Bonner IT-Unternehmen CebiCon ein Backup-Werkzeug an, das Einstellungen von Windows-Systemen speichert und diese gezielt wieder herstellen können soll. Dies verspricht etwa einen einfachen Wechsel auf eine neue Windows-Version.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Software cc Personality werden zum Beispiel verwendete Drucker, E-Mail-Signaturen oder selbst zusammengestellte Symbolleisten gesichert, verspricht CebiCon. Auch selbst erstellte Texte, Bilder und andere Dateien sollen damit gesichert werden. Wechselt man also auf einen neuen Rechner oder eine andere Windows-Version, so lassen sich diese Einstellungen demnach übertragen. Aber auch bei einem zerstörten Windows-System soll die Software helfend eingreifen, sofern die betreffenden Daten zuvor gesichert wurden.

Stellenmarkt
  1. Hochsprachenprogrammierer (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Linux Softwareentwickler (m/w/d)
    Polytec GmbH, Waldbronn
Detailsuche

Da cc Personality nur ausgewählte Daten sichert, lässt sich damit kein vollständiges Backup anlegen. Die gesicherten Daten werden zunächst auf Festplatte abgelegt und können dann auf CD gebrannt oder auf einen anderen externen Datenträger wie etwa einen USB-Stick übertragen werden.

Die Windows-Software cc Personality ist über CebiCon zum Preis von 24,99 Euro erhältlich. Schulen werden Preisnachlässe gewährt, verspricht der Hersteller.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bela 12. Okt 2005

Holla da wünsch ich ja mal viel Spaß. Alleine die Grafikkarten vielfalt wird Dich graue...

Tom23 11. Okt 2005

Ja, Du kannst die Einstellungen unter Windows 98 sichern und unter Windows XP wieder...

Horschd 11. Okt 2005

Wie lange und oft haben wir uns das schon gewünscht. Aber keienr hat sich bisher dran...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /