Abo
  • Services:

GNOME wird fit für Embedded-Geräte

Änderungen fokussieren eingebettete Geräte

GNOME stehen Änderungen im Hinblick auf Leistung und Speicherverbrauch bevor, denn die freie Desktop-Oberfläche soll sich künftig besser für den Einsatz in Embedded-Geräten eignen. Auch soll GNOME sich besser per Stift bedienen lassen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gegenüber ZDnet UK berichtet Murray Cumming, Direktor der GNOME Foundation, von entsprechenden Änderungen. Diese beträfen vor allem das GTK+-Toolkit, auf dem die grafischen GNOME-Anwendungen basieren.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

Die Verbesserungen an GTK+ würden von OpenedHand durchgeführt, die erst am 5. Oktober 2005 dem "Advisory Board" der GNOME-Foundation beigetreten sind. Zusammen mit den Firmen Imendio und Fleundo will OpenedHand GNOME speziell für den Einsatz in Nokias Linux-Handheld verbessern.

Laut Cumming steht vor allem die Bedienung per Stifteingabe im Vordergrund, aber auch Leistung und Speicherverbrauch sollen im Fokus der Initiative stehen. Dies würde letztendlich auch der normalen Desktop-Edition von GNOME zugute kommen.

GNOME laufe zwar hauptsächlich auf Desktop-Computern, werde aber bereits von diversen Firmen im Embedded-Bereich eingesetzt, erläutert Dave Neary, ebenfalls Mitglied der GNOME-Foundation, gegenüber ZDNet. Der Vorteil sei, dass Entwickler Software auf Basis von GNOME einfacher entwickeln könnten.

Des Weiteren sei GNOME auf Grund seiner Lizenz für Firmen attraktiver als die konkurrierende Oberfläche KDE. GNOME unterliegt auch den Bestimmungen der GNU Lesser General Public License (LGPL), die es Firmen erlaubt, Closed-Source-Programme auf Basis von GNOME zu entwickeln. KDE hingegen basiert auf dem von der Firma Trolltech entwickelten Qt-Toolkit, das nur unter der GPL und einer proprietären Lizenz zu haben ist. Die GPL ist im Vergleich zu LGPL restriktiver und erlaubt es eben nicht, die Software in Closed-Source-Applikationen einzusetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

BSDDaemon 11. Okt 2005

...dann besteht ja Hoffnung dass ich irgendwann auf meinem Palm Linux und Gnome nutzen...

@ 11. Okt 2005

Nein, tut er nicht "kostenpflichtige Closed-Source-Software" erlaubt die GPL eben nicht...

lumbar 11. Okt 2005

KDELIBS ist komplett LGPL. Punkt. Allerdings stimmt es, das Qt entweder GPL oder als...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /