Abo
  • Services:

HP bringt A4-Tintenstrahler mit 37-Seiten-Output

Officejet Pro K550 für den schnellen Korrespondenzdruck

Mit dem Officejet Pro K550 bringt Hewlett-Packard einen auf der Tintenstrahltechnik basierenden Arbeitsplatzdrucker auf den Markt, der bis zu 37 Seiten pro Minute im Schwarz-Weiß-Druck und 33 Seiten in Farbe ausgeben kann. In der höchsten Auflösung sind es beim Fotodruck immerhin noch fünf Farbseiten pro Minute. Vornehmlich dürfte das Gerät für Büroumgebungen gedacht sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung des schnellen Druckers liegt bei hochgerechnet 4.800 x 1.200 dpi, während sich der Druckspeicher auf 32 MByte beläuft. Die Standard-Papierzuführung fasst 250 Blatt, wobei man mit einem optionalen Schacht noch einmal 350 Blatt mehr andocken kann. Die Papierausgabe fasst nur 150 Blatt Papier. Optional gibt es eine Duplex-Einheit.

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart

Neben einer USB-2.0-Schnittstelle kann man optional auch einen Netzwerkanschluss mit 10/100-Ethernet ordern. Eine Version, die den Duplex- und Netzwerkanschluss gleich mit eingebaut hat, soll es ebenfalls geben. Sie trägt die Bezeichnung HP Officejet Pro K550dtn.

Der Drucker arbeitet mit vier Tintenpatronen, wobei die schwarze für bis zu 2.350 Seiten bei fünfprozentiger Deckung reichen soll, während bei gleichen Bedingungen bei den Farbpatronen je 1.200 Seiten möglich sein sollen.

Der Officejet Pro K550 misst 496 x 403 x 212 mm und wiegt 9,7 Kilogramm. Preise und Liefertermine nannte HP offiziell noch nicht, wobei das Gerät HP Officejet Pro K550 (also ohne Netzwerkanschluss und Duplex-Einheit) für ca. 170,- bis 200,- Euro bei diversen Händlern schon gelistet ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /