Abo
  • Services:

Hush: Lüfterloser PC nun auch mit Athlon64 X2 4800+

Dual-Core-High-End-Rechner passiv gekühlt

Der Flüster-PC-Hersteller Hush hat ein neues High-End-Modell der E-Serie vorgestellt, das mit einem Dual-Core-Prozessor von AMD bestückt ist. Auch den Athlon64 X2 4800+ kühlt das Heatpipe-System lüfterlos, die Hitze wird wie gehabt über Kühlrippen am Design-Gehäuse abgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Hush-Systeme der E-Serie sind vom Kunden nach Wunsch konfigurierbar und reichen vom Einstiegssystem der E1-Serie mit 2,8-GHz-Pentium-4-Prozessor und Onboard-Grafik bis hin zum E3-System mit dem Athlon64 X2 4800+ und passiv gekühlter Radeon-X800-Grafikkarte. Interessanter für den Wohnzimmer-Einsatz dürften jedoch die Hush-M-MCE-Modelle mit dem Notebook-Prozessor Pentium M sein.

Hush E-Serie - in drei verschiedenen Lackierungen
Hush E-Serie - in drei verschiedenen Lackierungen
Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. CARO Personalservice GmbH, Straubing

Je nach Ausstattung werden in den Hush-Systemen bis zu fünf Heatpipes eingesetzt, darunter die neue "Hush-Backbone-Heatpipe", mit der auch Prozessoren mit höherer Abwärme gekühlt werden können. Das zum Einsatz kommende, ebenfalls lüfterlose 240-Watt-Netzteil ist eine Hush-Eigenentwicklung und soll einen Wirkungsgrad von bis zu 85 Prozent haben.

Die E-Serie wird mit Windows XP Media Center Edition 2005 sowie der Works Suite 2005 ausgeliefert. Auch eine OEM-Version von CyberLink Power DVD 6 in der MCE-Version sowie Nero Burning ROM OEM Version 6.x gehören zur Ausstattung.

Stellt man sich auf www.hushtechnologies.de ein E3-MCE-System mit dem X2-Prozessor, 1 GByte Speicher, Radeon X800, 400-GByte-Festplatte, DVD-Brenner und TV-Karte zusammen, so kommt man schnell auf über 4.050,- Euro zzgl. Versandkosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Odysseus 11. Okt 2005

Deswegen ja die Alternative, im Übrigen ist bei einem Plattenstapel der Lüfter im...

Matze 11. Okt 2005

falsch... die müssen nur wissen was sie dem kunden aufschwatzen können... IHR BÖSEN...

Rainer Zufall 11. Okt 2005

Ein Taschenrechner leistet ähnlich wenig, hat gar keinen lüfter und kostet einen...

lain 11. Okt 2005

Mein Hush Mini-ITX war 1 Woche nach Bezahlung da. Hast du mal bei denen nachgefagt ?


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /