Abo
  • Services:

Gebrauchte PCs werden billiger

Notebooks und Displays im September teurer

Die Preise für gebrauchte PCs sind im September 2005 deutlich gefallen, geht aus dem von der BFL Leasing GmbH veröffentlichten BFL-IT-Index hervor. Um gut 16 Prozent gingen die Preise gegenüber dem Vormonat zurück, während gebrauchte Laptops deutlich teurer wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut BFL liegt der Händler-Einkaufspreis für einen PC mit Pentium-4-Prozessor im Bereich von 2,4 bis 2,6 GHz, 512 MByte Speicher, einer 80-GByte-Festplatte und DVD-Laufwerk bei etwa 204,- Euro, der Händler-Verkaufspreis bei 266,- Euro. Für vergleichbare AMD-Systeme mit einem CPU-Modell zwischen 2400+ und 2600+ werden Preise von 184,- Euro im Ein- und 243,- Euro im Verkauf angegeben.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Bei P4-Systemen mit nur 1,8 bis 2,2 GHz, 256 MByte-Speicher und einer 40-GByte-Platte rangieren die Ein- und Verkaufspreise zwischen 116,- und 164,- Euro. Für ein Celeron-System mit 566 bis 766 MHz, 128 MByte-RAM, einer Festplatte von 10 bis 20 GByte zahlen Händler nur gut 23,- Euro.

Deutlich teurer geworden sind im Gegensatz zu den gebrauchten Desktop-PCs Second-Hand-Notebooks. Hier seien die Preise im Schnitt um knapp 13 Prozent geklettert. Ein gebrauchtes Notebook mit Pentium-4-Prozessor (1,7 bis 1,8 GHz), 256 MByte Speicher und 30-GByte-Festplatte wird mit 336,- Euro als Einkaufspreis und 429,- Euro im Verkaufspreis gelistet, gebrauchte Modelle mit Pentium M fehlen in der Liste. Für AMD-Notebooks liegen die Preise zum Teil höher, ein Modell mit Athlon XP 2400+ liegt zwischen 511,- und 631,- Euro.

Das untere Ende der Skala markiert ein Celeron-Notebook mit nur 266 bis 533 MHz Taktfrequenz, 4-GByte-Festplatte und 64 MByte Speicher, das im Einkauf mit 99,- und im Verkauf mit 154,- Euro angegeben wird.

Auch gebrauchte Monitore sind im Preis geklettert und waren im September 2005 im Schnitt 8,99 Prozent teurer. Für ein gebrauchtes 19-Zoll-LCD soll der Einkaufspreis bei rund 152,- Euro liegen, der Verkaufspreis beträgt 205,- Euro. Für 17-Zoll-LCDs werden Preise von 107,- und 153,- Euro genannt.

Deutlich günstiger sind gebrauchte CRT-Monitore zu haben, für ein 21-Zoll-Gerät werden 47,- Euro verlangt und knapp 18,- Euro bezahlt. Für gebrauchte 17-Zoll-Monitore steht ein Einkaufspreis von 1,- Euro im BFL-IT-Index.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

Bibabuzzelmann 24. Aug 2006

Das steht auf meinem Feuerzeug ^^ http://www.edvohm.de/ Vieleicht hilft dir das, wenn du...

faso 23. Aug 2006

Hallo Adam, ich möchte gern 17" CRT exportieren. Können Sie mir gute Adresse verraten...

SkynetworX 10. Okt 2005

Hy, wo bitte kostet ein Notebook mit dieser Austattung nur 429€? "Pentium-4-Prozessor (1...

Noehli 10. Okt 2005

Hier in Luxemburg sind das meistens die Banken.

MaxFM 07. Okt 2005

Glaube nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast!


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /