• IT-Karriere:
  • Services:

Zweites Volks-Notebook von Fujitsu-Siemens

Amilo A1667G mit Turion 64, Mobility Radeon X700 und WXGA-LCD

In Kooperation mit Bild.T-Online hat Fujitsu Siemens Computers sein zweites Volks-Notebook angekündigt. Ab 8. Oktober 2005 soll das mit AMD-Turion-64-Prozessor und 15,4-Zoll-WXGA-CrystalView-Display bestückte Amilo A1667G inklusive Gutschein für eine Crumpler-Notebook-Tasche verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Neues Volks-Notebook: Amilo A1667G
Neues Volks-Notebook: Amilo A1667G
Herz des Geräts ist AMDs Notebook-Prozessor Turion 64 ML-32, der eine Taktfrequenz von 1,8 GHz und einen Level-2-Cache von 512 KByte aufweist. Das Mainboard basiert auf dem VIA-Chipsatz K8T890/VT8237R. Mit einem Speicherausbau von 1 GByte (2x 512 MByte DDR333-SDRAM) und dem ATI-Notebook-Grafikchip Radeon Mobility X700 mit eigenen 128 MByte DDR1-Speicher dürfte das Gerät zumindest für 3D-Spielefans geeignet sein.

Inhalt:
  1. Zweites Volks-Notebook von Fujitsu-Siemens
  2. Zweites Volks-Notebook von Fujitsu-Siemens

Das 15,4-Zoll-Breitbild-LCD bietet eine WXGA-Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten und eine Helligkeit von 190 cd/qm. Ein Fernseher kann per S-Video, ein externes Display per DVI-I bzw. darauf aufsteckbaren VGA-Adapter angesteuert werden. In Verbindung mit der mitgelieferten Folientasten-Fernbedienung lässt sich das Amilo-Notebook damit auch als Video- oder Musik-Abspielgerät nutzen.

Amilo A1667G - Rückseite
Amilo A1667G - Rückseite
Neben einer 80-GByte-Festplatte ist noch ein DVD-Brenner integriert, der sich auch auf Double-Layer-Medien vom Typ DVD+R-DL versteht. Ein ins Notebook eingebauter Speicherkarten-Leser versteht sich auf SD-Card, MMC, Memory Stick und Memory Stick Pro, aber leider nicht auf CompactFlash.

Zu den Schnittstellen zählen 54-Mbps-WLAN (802.11b/g), Gigabit-Ethernet (10/100/1000 Mbps), ein Modem, einmal Firewire 400, dreimal USB 2.0 und ein ExpressCard-Slot (34/54 mm). Die Tonausgabe erfolgt per Kopfhörerausgang, der alternativ als koaxiale SPDIF-Schnittstelle genutzt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Zweites Volks-Notebook von Fujitsu-Siemens 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. 52,99€
  4. 11,99€

Tobias 25. Feb 2006

Seid ihr bekloppt?? Das Dingen is voll geil. Bei mir quitscht nichts, bei mir is alles...

Ratenkeule 12. Feb 2006

Hallo Freunde, ich wollte auch mal meinen Senf hier abgeben. Viel Kritik hier zu lesen...

FLO!!! 21. Okt 2005

hallo ich hatte mir das sogenante volksnotebook schon gekauft habe es aber wieder...

Striker 07. Okt 2005

Wenn ich euch für 100,- € mehr vielleicht das ASUS A6VA-Q026H http://geizhals.net...

Striker 07. Okt 2005

Hehe, dann hab ich's doch richtig gesehen ;) Gruß, Striker


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    •  /