Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft "muss OpenDocument unterstützen"

Beobachter sehen keine andere Möglichkeit

Sollten weitere Organisationen dem Beispiel des US-Bundesstaates Massachusetts folgen und künftig auf OpenDocument setzen, bleibe Microsoft kein anderer Ausweg. Andernfalls würde der Konzern riskieren, im Office-Sektor an Relevanz zu verlieren, diesen Schluss zieht IT-Analyst James Governor.

Massachusetts hatte im September 2005 festgelegt, dass zum Austausch von Bürodokumenten zukünftig das freie OpenDocument-Format zum Einsatz kommen muss. Microsoft übte daraufhin heftige Kritik und stellte klar, man selbst wolle OpenDocument nicht unterstützen, da es die Kunden nicht interessiere. Andererseits kündigte Microsoft aber PDF-Unterstützung für Office 12 an, da viele Kunden danach gefragt hätten. Pro Monat hat Microsoft rund 120.000 Anfragen nach PDF-Unterstützung in Office auf seiner Website gezählt.

Anzeige

ZDNet zitiert nun aber James Governor von RedMonk, einer Firma, die den IT-Markt analysiert. Seiner Einschätzung nach muss Microsoft zukünftig auch OpenDocument unterstützen, sollten weitere Organisationen sich für das freie Format entscheiden. "OpenDocument ist noch sehr neu und es wird eine Weile dauern, aber ich glaube nicht, dass es 120.000 Anfragen im Monat braucht, um Microsofts Meinung zu ändern. Es braucht nur ein paar weitere Fälle wie Massachusetts", wird Governor zitiert. Er gehe davon aus, dass Microsoft OpenDocument einbauen werde, sobald sie auf Grund fehlender Unterstützung Kunden verlieren.

John McCreesh von OpenOffice.org hingegen findet es komisch, dass Microsoft sich nicht für OpenDocument interessiere: "Vielleicht ist Microsoft glücklich, die US-Bundesstaaten als Kunden zu verlieren", sagte er gegenüber ZDNet. Dies könnte Office-Nutzer zu einer Migration auf OpenOffice.org verleiten. Auch Mark Taylor vom Open-Source-Consortium sieht es als geschäftsschädigend an, OpenDocument zu ignorieren.

Das freie OpenDocument-Format wurde im Mai 2005 von der "Organization for the Advancement of Structured Information Standards" (OASIS) vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein auf XML basierendes Format, das auf Basis des OpenOffice.org-Formats entwickelt wurde. Microsoft ist einer der Hauptsponsoren der OASIS, hat sich aber an OpenDocument nicht beteiligt.


eye home zur Startseite
BSDDaemon 10. Okt 2005

Nein, die meisten bekommen die noch schlechteren MS Works Pakete für die nahezu jeder...

Polo 10. Okt 2005

Da weisst du anscheinend mehr als ich! Ich hab erst OpenOffice mit ODF getestet - und...

Mario Hana 08. Okt 2005

Da geht doch alles viel einfacher, egal welches Format dann geöffnet wird, beim...

Sebideluxe 07. Okt 2005

Naja, es geht schliesslich nicht darum MS zu schädigen sondern grösstmögliche...

Mike 07. Okt 2005

Was ihnen nichts bringen wird, denn dann sind sie trotzdem aus dem Rennen in Ma. wie...


Dirks Logbuch / 07. Okt 2005

Es geht ja doch ...

netzausfall / 07. Okt 2005

Erst OpenOffice, dann Linux



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FLO-CERT GmbH, Bonn
  2. ESCRYPT GmbH, Bochum
  3. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  4. Hannover Rück SE, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Anforderung beim Spaceshuttle...

    dietzi96 | 08:09

  2. Re: Wer nutzt denn Gmail wirklich aktiv?

    abcdefgh1 | 08:02

  3. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 07:40

  4. Re: Ist ja auch sehr nervig...

    robinx999 | 07:40

  5. Re: Zusammenhang Strukturgröße und Taktrate

    Local Horst | 07:33


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel