Abo
  • Services:

Check Point Software übernimmt Snort-Entwickler

Übernahme von Sourcefire soll Produktportfolio verbessern

Das israelisch-amerikanische Unternehmen Check Point Software will Sourcefire übernehmen, die unter anderem das freie Intrusion Detection System (IDS) und Intrusion Prevention Systems (IPS) Snort initiiert haben. Zur Übernahme zahlt Check Point rund 225 Millionen US-Dollar, zahlbar sowohl in bar als auch in Aktien.

Artikel veröffentlicht am ,

Das unter der GPL seit vielen Jahren entwickelte Snort ist überaus populär und dient der Überwachung des Netzwerkverkehrs und soll auf Eindringlinge hinweisen bzw. auf Regeln basiert den Verkehr steuern.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main

Check Point will die Technologie hinter Snort und andere Produkte aus dem Programm von Sourcefire in sein Produkt-Portfolio integrieren und damit verbessern. Der Hauptentwickler von Snort, Martin Roesch, gab an, dass man Snort unter der GPL weiterhin entwickeln will und auch die Snort-Website weiter bestehen soll, um die Anwender mit neuen Regelpaketen zu versorgen.

Sourcefire gibt auf der Snort.org-Website rund 2 Millionen Downloads und mehr als 100.000 Nutzer des Programms an. Das Unternehmen wurde 2001 gegründet.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /