• IT-Karriere:
  • Services:

Check Point Software übernimmt Snort-Entwickler

Übernahme von Sourcefire soll Produktportfolio verbessern

Das israelisch-amerikanische Unternehmen Check Point Software will Sourcefire übernehmen, die unter anderem das freie Intrusion Detection System (IDS) und Intrusion Prevention Systems (IPS) Snort initiiert haben. Zur Übernahme zahlt Check Point rund 225 Millionen US-Dollar, zahlbar sowohl in bar als auch in Aktien.

Artikel veröffentlicht am ,

Das unter der GPL seit vielen Jahren entwickelte Snort ist überaus populär und dient der Überwachung des Netzwerkverkehrs und soll auf Eindringlinge hinweisen bzw. auf Regeln basiert den Verkehr steuern.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt (Main)
  2. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden

Check Point will die Technologie hinter Snort und andere Produkte aus dem Programm von Sourcefire in sein Produkt-Portfolio integrieren und damit verbessern. Der Hauptentwickler von Snort, Martin Roesch, gab an, dass man Snort unter der GPL weiterhin entwickeln will und auch die Snort-Website weiter bestehen soll, um die Anwender mit neuen Regelpaketen zu versorgen.

Sourcefire gibt auf der Snort.org-Website rund 2 Millionen Downloads und mehr als 100.000 Nutzer des Programms an. Das Unternehmen wurde 2001 gegründet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)

Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
    •  /