Xbox-360-Grafik - erst ab 2006/2007 wirklich beeindruckend

Bioware kündigt aufwendiges Action-Rollenspiel Mass Effect an

Jede neue Konsolengeneration verspricht bessere Grafik. Bei der mit ATI-Grafikchip bestückten Xbox 360 ist das nicht anders. Auf Microsofts Xbox-360-Branchen-Event X05 waren bereits fast alle 2005 erscheinenden Xbox-360-Spiele anspielbar - grafisch wirklich Beeindruckendes versprechen aber erst 2006 oder später erscheinende Titel wie "Gears of War" (Epic Games), das Action-Rollenspiel "Mass Effect" (BioWare) und "Too Human" (Silicon Knights).

Artikel veröffentlicht am ,

X05: Xbox-Marketingleiter Peter Moore zeigte sich zufrieden mit den Starttiteln
X05: Xbox-Marketingleiter Peter Moore zeigte sich zufrieden mit den Starttiteln
Vielen auf der X05 in Amsterdam gezeigten Spielen war eines gemein: Die von Microsoft versprochene Kantenglättung fehlte noch, die gezeigten Versionen waren noch nicht darauf angepasst. Bis zum Verkaufsstart der Konsole am 2. Dezember 2005 in Europa soll sich dies noch ändern, wie auch einer der Entwickler von "Project Gotham Racing 3" betonte. Das Rennspiel - eine auf den ersten Eindruck gut gelungene Mischung aus Simulation und Arcade-Racer - bot hübsche Grafik mit aufwendig nachmodellierten Städten und Details wie spiegelnde Windschutzscheiben und nach Karambolagen verbogene Seitenspiegel.

Project Gotham Racing 3
Project Gotham Racing 3
Der Rest der zum Start kommenden Spiele sieht zwar ordentlich aus, darunter etwa id Softwares Quake 4 und Segas recht gewalttätiges, gruselig-stimmungsvolles Action-Spiel Condemned, kann aber noch nicht für sich in Anspruch nehmen, eine noch nie da gewesene Grafikqualität zu zeigen. Bei Electronic Arts sahen die üblichen Spiele zwar besser aus als ihre normalen Xbox-Versionen, von besonderem Realismus waren die Sportspiele aber noch weit entfernt - Basketballer sahen aus wie eingeölt, das Beckenbauer-3D-Modell war nur eine ungefähre Näherung ans Original und der Rasen im Fußballstadion könnte so auch auf der Xbox zu sehen sein, nur mit niedrigerer Auflösung.

Gears of War
Gears of War
Eine neue grafische Qualitätsstufe werden erst deutlich später erscheinende Spiele erreichen, wie die Eingangs erwähnten Titel "Gears of War", "Mass Effect" und "Too Human" zeigen. Epic Games' wird mit dem Unreal-Engine-3-basierten "Gears of War" den ersten wirklich beeindruckenden Titel für die Xbox 360 auf den Markt bringen und konnte auch schon einiges davon in Aktion zeigen. Die grafische Qualität der gezeigten Soldaten, ihrer Fahrzeuge, der dämonischen Gegner und der düsteren Welt konnte beeindrucken und geht optisch in Richtung Spielfilm.

Ob die Xbox-360-Leistung ausreicht, um "Gears of War" mit Kantenglättung zu versehen, evaluieren die Entwickler derzeit - allerdings sorgten die Licht- und Schatteneffekte dafür, dass pixelige Linien weitgehend versteckt blieben. Noch nicht entschieden hat sich Epic in Bezug auf das Spiel-Interface, was Angaben etwa zur verbleibenden Munitionsmenge betrifft. Auf Nachfrage von Golem.de wollte Epics Marketing-Leiter Mark Rein dann auch noch nicht festlegen, wann im Jahr 2006 das Spiel fertig sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Xbox-360-Grafik - erst ab 2006/2007 wirklich beeindruckend 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


/ajk 14. Okt 2005

Dafür gibt es solche Foren Leude.. das ist nicht so das richtige.. /ajk

Bibabuzzelmann 10. Okt 2005

Ja, vieleicht solltest du jetzt nur noch Gespräche mit Gott führen *g

Pre@cher 10. Okt 2005

wer kauft denn auch einen Fernseher beim Schneider? Ich geh ja auch nicht zum Schuster...

Bibabuzzelmann 07. Okt 2005

Du wirst dich schon noch wundern, wenn man dir nach deinem Leben die VR-Brille auszieht ^^

Hotohori 07. Okt 2005

Ehrlich gesagt k.A., ich halt mich da nicht ohne Grund da meist raus, denn diese...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /