• IT-Karriere:
  • Services:

T-Online startet Telefon-Flatrate

Tarif "dsl flat max" um VoIP-Flatrate erweitert

T-Online erweitert seinen Tarif "dsl flat max" um eine Flatrate für Internettelefonie. Zudem können Kunden den Tarif "dsl flat classic" nun auch mit T-DSL 6000 nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Preise der Tarife bleiben bei monatlich 14,95 Euro für "dsl flat classic" und 29,95 Euro für "dsl flat max". Mit der Max-Variante für knapp 30,- Euro im Monat können T-Online-Kunden nun ohne weitere Kosten unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren, Sonderrufnummern ausgenommen.

Die Telefonie-Flatrate kann ab sofort von allen Bestands- und Neukunden des Tarifs kostenlos zugebucht werden. Ein Wechsel in den Tarif T-Online dsl flat max ist jederzeit möglich, auch in Tarifen mit bestehender Mindestvertragslaufzeit. Um das VoIP-Angebot nutzen zu können, ist eine einmalige Freischaltung unter t-online.de/dsl-telefonie erforderlich. Mit der Anmeldung erhalten Kunden automatisch eine T-Online-Rufnummer mit der Vorwahl 032, unter der sie dann direkt erreichbar sind. Ortsnetzrufnummern vergibt T-Online derzeit nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 53,99€
  3. (-70%) 4,50€
  4. 2,99€

Dani 08. Nov 2005

bin mir zwar nicht sicher ob ich hier richtig bin, aber ich brauche dringend die...

Bernd Bernd 14. Okt 2005

Ich habe mit den Linksys PAP2 Adapter (ATA) geholt der hängt nun hinter meinem Linksys...

backblack 08. Okt 2005

hi, auf der homepage steht immer noch, dass mit flat classic max 2000er dsl möglich ist...

bytewarrior 08. Okt 2005

Ja, aber nur teilweise: 1.) leider haben nicht nur die oben beschrieben Personen (die...

Fox 07. Okt 2005

Da gebe ich meinem Vorredner 100% recht. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /