• IT-Karriere:
  • Services:

Neue MP3-Player-Sonnenbrille von Oakley

MP3-Player-Sonnenbrille mit bis zu 1 GByte Speicher

Oakley hat mit der "Thump 2" eine weitere Sonnenbrille mit integriertem MP3-Player vorgestellt. Das neue Modell ist in drei Farben und mit drei verschiedenen Speichergrößen erhältlich. Die Auslieferung soll in den USA voraussichtlich Ende Oktober 2005 beginnen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Oakley Thump 2
Oakley Thump 2
Wie schon beim Vorgängermodell "Thump" befinden sich die Ohrhörer direkt am Brillengestell, so dass es keine Kabel gibt. Sie sind verstellbar und sollen sich daher unterschiedlichen Kopfformen anpassen lassen. Auch an der Bedienung hat sich nichts geändert: An den Oberseiten der Brillenbügel befinden sich fünf Bedienknöpfe, um die Lautstärke zu regeln, Titel vor- oder zurückzuspringen sowie die Wiedergabe zu starten, zu pausieren oder zu beenden.

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Der Player unterstützt MP3-, WMA- und WAV-Dateien. Darüber hinaus kann das neue Modell auch mit Apples AAC-Format umgehen, so dass im iTunes-Shop gekaufte Musikstücke abgespielt werden können. Über die integrierte USB-2.0-Schnittstelle lässt sich die Brille von Windows- oder Mac-Computern mit Musik befüllen. Eine Akkuladung soll für bis zu sechs Stunden Wiedergabe reichen. Des Weiteren ist das Gerät mit einem 75 MHz Digital Signal Processor (DSP) und einem 18-Bit Digital-Analog-Konverter (DAC) ausgestattet. Oakley Thump 2
Oakley Thump 2

Die Sonnenbrille Thump 2 ist mit 256 MByte, 512 MByte oder 1 GByte Flash-Speicher erhältlich. Ferner stehen drei unterschiedliche Farben zur Auswahl. Die Preise rangieren dabei von 299,- bis zu 449,- US-Dollar. Mit der Auslieferung möchte Oakley am 28. Oktober 2005 beginnen - ob und wann die Brille auch direkt in Europa erhältlich sein wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

MDK 07. Okt 2005

wofür gibs n iPod klein, leicht, handlich, viel akku und nochmehr musik

c.b. 07. Okt 2005

kann man mit dem Teil nicht auch telefonieren? Wieder einmal nicht zu Ende gedacht...

snyd 06. Okt 2005

dann nimmst du keine Sonnenbrille dafür?

Zerocrash2000 06. Okt 2005

Hm also wenn's die mit Schlief gibt würd sich der Preis vieleicht auch lohnen auch wenn...

Fritz 06. Okt 2005

"Darüber hinaus kann das neue Modell auch mit Apples AAC-Format umgehen, so dass im...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /