Abo
  • Services:

Level 3 vs. Cogent: Spaltung des Internets?

Peering abgeschaltet, keine direkte Verbindung zwischen Cogent und Level 3

Der Internet-Carrier Level 3 hat sein Peering mit Cogent abgeschaltet, damit besteht zwischen den beiden Carriern keine direkte Verbindung mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

Weder haben Kunden von Cogent Zugriff auf Rechner, die im Netz von Level 3 stehen, noch können Level-3-Kunden auf Rechner in Cogents Netz zugreifen, es sei denn, sie verfügen über eine weitere Anbindung.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Während sich Level 3 zu dem Schritt bislang nicht geäußert hat, vermag Cogent keinen Grund für die Abschaltung erkennen. Beide Seiten hätten sich an das Peering-Abkommen gehalten, so Cogent.

Derweil geht Cogent zum Angriff über und bietet Level-3-Kunden eine kostenlose Internetanbindung für ein Jahr an. Das Angebot stehe an rund 1.000 Standorten in Nordamerika und Europa zur Verfügung.

Ein Grund für die Abschaltung des Peerings könnte Cogents aggressive Preispolitik sein. Im Rahmen eines 12-Monats-Vertrages bietet Cogent einen 100 MBit/s-Port zum Monats-Preis von 10,- US-Dollar pro 1 MBit/s an.

Darüber hinaus expandierte das Unternehmen unter anderem durch die Übernahme von 13 ISPs in den letzten drei Jahren, darunter PSINet, NetRail, Aleron und LambdaNet. Bereits 2002 hatte Cogent Probleme, damals schaltete AOL Cogent das Peering ab.

Wann und ob der Disput zwischen Cogent und Level 3 gelöst werden kann, scheint unklar. Cogent teilt lediglich mit, man hoffe, dass Level 3 die Verbindungen wieder herstellen wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Manne 07. Okt 2005

Ich kann auch nicht sagen wie sich genau ein Tier 1 Provider definiert, aber ich schätze...

schrotti 06. Okt 2005

verstehe also weil cogent die preise zu billig hat und daher mehr wachstum hat als level3...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /