Abo
  • Services:

Microsoft: Kein Office für Linux

Microsoft bleibt auf Windows fokussiert

Auf der LinuxWorld in London sagte Microsoft-Mitarbeiter Nick McGrath, dass seine Firma nicht plane, MS Office für Linux anzubieten - selbst, wenn dieses wichtiger werde als MacOS.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nick McGrath, Chef für Plattformstrategien bei Microsoft, stellte klar, dass der Software-Anbieter sein Office-Paket auch in Zukunft nicht auf Linux portieren werde. Man habe Office zwar auf den Mac portiert, ein ähnlicher Schritt werde aber selbst dann nicht folgen, wenn Linux MacOS den Rang ablaufen würde, berichtet ZDNet UK.

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, deutschlandweit
  2. niiio finance group AG, Lüneburg, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz

"Microsoft ist zu 100 Prozent auf Windows fokussiert - wir haben Milliarden Dollar in dieses System investiert. Wir haben Office für den Mac entwickelt, aber wir haben zurzeit keine Pläne, Office auch für Linux anzubieten", so McGrath.

Dieses Statement gab McGrath im Rahmen einer Podiumsdiskussion von sich, nachdem ihn jemand aus dem Publikum fragte, warum Microsoft Office nicht auch für Linux anbiete, um so im Linux-Software-Markt Fuß zu fassen. Ob dies so überhaupt funktionieren würde, ist laut Eric S. Raymond jedoch ohnehin fraglich. Er meint, dass eine Linux-Version gar nicht wünschenswert sei, da es bereits genügend Alternativen in Form von OpenOffice.org und ähnlichen Produkten gebe.

Matt Asay, Director for Linux Business Office bei Novell, sagte auf der Konferenz, dass Microsoft niemals die Marktposition von Windows durch eine Office-Portierung aufs Spiel setzen würde. Überhaupt solle die Linux-Community aufhören, sich auf Microsoft zu fixieren und den Dingen einfach ihren Lauf lassen. Die Frage sei nicht, was Microsoft mache, sondern was die Community mache.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)
  2. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

paddor 21. Aug 2006

loool vista! ich lach mich kaputt auf mac und linux gibt's solche styles schon lange und...

Lieschen 27. Mär 2006

... ich nicht :-) Grüße aus dem Odenwald, Lieschen

Das Dope (www... 17. Nov 2005

Naja - wir würden in der Firma gern auf Linux umsatteln. Da bei uns aber sehr viele...

LC 07. Okt 2005

Hätte nie gedacht, daß der Tag kommt, an dem ich einem M$-Mann aus ganzem Herzen...

hansr 06. Okt 2005

Servus, wir verwenden in unsrer Schule (ca. 40 clients) eine sehr gut funktionierende...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /