Abo
  • Services:

Canonical startet Ubuntu-Partnerprogramm

Programm soll Partnern helfen, von Ubuntus Erfolg zu profitieren

Der zunehmende Erfolg der Debian-basierten Linux-Distribution Ubuntu hat den Ubuntu-Hauptsponsor Canonical Ltd. dazu bewegt, ein Partnerprogramm ins Leben zu rufen. Es spricht Firmen und Personen an, die technischen und kommerziellen Erfolg mit Ubuntu haben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die vom südafrikanischen Unternehmer Mark Shuttleworth gegründete Firma Canonical Ltd. wird das Partnerprogramm betreuen. Dadurch sollen Initiativen, die den Einsatz von Ubuntu fördern, unterstützt werden. Außerdem soll das Service-Angebot rund um Ubuntu verbessert werden, was angesichts zunehmender Installationen immer wichtiger werde, so Canonical. Sowohl Firmen als auch Einzelpersonen sollen so vom wachsenden Interesse an Ubuntu profitieren.

Stellenmarkt
  1. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen bei Dortmund

Canonical will mit Partnern zusammenarbeiten, die genügend Fachwissen nachweisen und Ubuntu in ihrem Geschäftsbereich einsetzen wollen. Firmen sollen Ubuntu dabei als Chance sehen, Personen sollen die Möglichkeit bekommen, Teil des Ubuntu-Teams zu werden.

Das Programm ist dabei in drei Stufen aufgeteilt: Level I wurde geschaffen, um Organisationen anzuerkennen, die ihre Entwickler und Support-Mitarbeiter für Ubuntu schulen und zertifizieren. Level II ist für Organisationen vorgesehen, die Fachwissen bewiesen haben und in einer kommerziellen Verbindung zu Canonical stehen. Diese Partner sollen aktiv an der Ubuntu-Entwicklung mitwirken. Außerdem haben sie die Möglichkeit, die Richtung, in die sich die Distribution zukünftig bewegen wird, mitzubestimmen. Level III schließlich ist die höchste Stufe. Sie ist Organisationen vorbehalten, die ihre Kompetenz in vielen verschiedenen Aktivitäten unter Beweis gestellt haben. Voraussetzung dafür ist auch, dass sie über eine bedeutende Zahl an Entwicklern und Support-Personal verfügen.

Partner, die sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln, können innerhalb dieses Systems aufsteigen. Mitglieder des Partnerprogramms dürfen ein spezielles Partnerlogo verwenden und werden außerdem im Ubuntu Marketplace gelistet, in dem Service-Anbieter aufgeführt sind. Canonical möchte noch weitere, nicht näher genannte Vorteile bieten, unter anderem soll den Partnern beim Ausbau ihrer Kundenbasis geholfen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /