• IT-Karriere:
  • Services:

E-Mail to go: Mobilcom startet mobilen Push-E-Mail-Dienst

Neuer E-Mail-Dienst für Symbian- und WindowsCE-Smartphones

Mit "E-Mail to go" startet Mobilcom einen mobilen E-Mail-Dienst per Push-Verfahren, der zusammen mit Space2go entwickelt wurde. Der Dienst soll sich vor allem an Privatanwender richten; der Nutzer benötigt dafür allerdings ein Smartphone mit Symbian oder einer WindowsCE-Version. Mit normalen Mobiltelefonen lässt sich der neue Dienst hingegen nicht einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Mail to go
E-Mail to go
Die puren E-Mail-Funktionen von "E-Mail to go" bietet Mobilcom für monatlich 3,95 Euro an. Zusammen mit einer GPRS-Option samt 5 MByte Datenvolumen kostet der Dienst monatlich 8,90 Euro. Sofern man das Inklusivvolumen nicht überschreitet, sind damit alle Kosten rund um die mobile E-Mail abgedeckt. Damit verlangt Mobilcom derzeit die niedrigsten Gebühren für einen mobilen Push-E-Mail-Dienst im deutschen Mobilfunknetz.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. freiheit.com technologies, Hamburg

Für den Einsatz von "E-Mail to go" benötigt man eine spezielle Software, die für Symbian Series 60, UIQ sowie die WindowsCE-Varianten PocketPC und Windows Mobile angeboten wird. Die in Deutschland nur wenig verbreiteten PalmOS-Smartphones unterstützt Mobilcom nicht. Auf jeden Fall wird für die Dienstnutzung ein Smartphone benötigt, mit normalen Handys kann man "E-Mail to go" nicht verwenden.

E-Mail to go
E-Mail to go
Die Client-Software bindet sich so ein, dass E-Mail-Nachrichten zusammen mit Kurzmitteilungen und MMS im Posteingang landen. Symbole weisen darauf hin, wenn es sich um eine E-Mail handelt; bei eingetroffenen E-Mails macht sich das Taschentelefon bemerkbar. Enthält eine E-Mail einen Dateianhang, lässt sich dieser manuell herunterladen. Word-, Excel-, Powerpoint- und PDF-Dateien sollen sich dann auf dem Smartphone ohne Probleme anzeigen lassen.

Zum Lieferumfang von "E-Mail to go" gehört auch ein Webportal, über das man jederzeit per Internet zugreifen kann. Zudem lassen sich abgelegte Daten wie etwa Adressen oder Termine mit dem Smartphone abgleichen. Insgesamt lassen sich über "E-Mail to go" bis zu zehn E-Mail-Konten per POP3 abfragen, um sich die betreffenden Nachrichten auf das Mobiltelefon übertragen zu lassen.

Der Dienst "E-Mail to go" soll ab sofort in allen Mobilcom-Shops erhältlich sein. Bei Neuverträgen gibt es den Dienst auch mit einem Nokia 3230 zum Preis ab 1,- Euro. Bestandskunden können den Dienst im Kundenportal aktivieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

patek 06. Okt 2005

Bin der gleichen meinung wie du, was die handys angeht. Hab mich mal schlau gemacht, das...

nobreak 06. Okt 2005

es geht nicht darum Emails auf dem handy zu verfassen, sondern auch darum emails in...

insider 05. Okt 2005

... zwei starke Partner gefunden! :)))))


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /