Abo
  • Services:
Anzeige

ifo Institut: Rechner bergen negatives Potenzial für Schüler

Computerausstattung der Schule hat keinen Einfluss auf Leistungen der Schüler

Bislang ist man landläufig davon ausgegangen, dass eine intensive Computernutzung durch Schüler zu besseren Leistungen in der Schule führt. Dies widerlegen nun Auswertungen der internationalen PISA-Daten durch Forscher des ifo Institus. Demnach sorgt die Verfügbarkeit von Computern zu Hause und die intensive Nutzung von Computern in der Schule nicht für bessere, sondern zumeist sogar für schlechtere Leistungen.

"Viele Studien betrachten lediglich den einfachen Zusammenhang zwischen zwei Variablen", erklärte Ludger Wößmann vom ifo Institut. So berichtet etwa die OECD, dass Schüler mit stärkerem Computerinteresse im PISA-Test besser abschneiden. "Andere Faktoren, die die Schülerleistung in erheblichem Maße beeinflussen, werden bei diesen Untersuchungen nicht berücksichtigt", kritisierte Wößmann die Ergebnisse.

Anzeige

Wie das ifo Institut berichtet, wird der Zusammenhang zwischen Computern zu Hause und PISA-Leistungen sehr klein und statistisch insignifikant, wenn der familiäre Hintergrund berücksichtigt wird. Wenn noch die Einflüsse häuslicher und schulischer Inputs (z.B. Bildungsausgaben pro Schüler), institutioneller Gegebenheiten (z.B. externe Abschlussprüfungen) und sonstige Länderunterschiede berücksichtigt werden, kehrt sich der Zusammenhang in einen statistisch signifikant negativen Effekt um: Die Leistungen von Schülern mit einem Computer zu Hause sind schlechter als die von Schülern ohne Computer. Die Kenntnisse der Schüler liegen bis zu einem halben Schuljahr auseinander.

"Wird der Computer zu Hause für Computerspiele genutzt, geht dies auf Kosten des Lernens", erklärte Wößmann die Resultate. Die ifo-Forscher können aber auch zeigen, dass sich die PISA-Leistungen leicht verbessern, wenn der Computer lernfördernd eingesetzt wird.

Ein weiteres, überraschendes Ergebnis: Die Computerausstattung der Schule hat keinen Einfluss auf die PISA-Leistungen der Schüler. Eine moderate Computer- und Internetnutzung zu Unterrichtszwecken kann durchaus einen positiven Einfluss haben. Wird dieses Niveau allerdings überschritten, besteht die Gefahr der Verdrängung alternativer Unterrichtsformen, wie dem klassischen, tafelbasierten Unterricht, und es zeigen sich negative Effekte.

"Unsere Ergebnisse besagen nicht, dass der Einsatz von Computern an Schulen prinzipiell kein positives Potenzial für Schülerleistungen hat", stellt Wößmann klar, warnt aber vor einem großflächigen intensiven Einsatz von Computern in Schulen.

Der Studientext kann als PDF heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
aki maco 12. Sep 2006

hi ihr lieben zuhörer : ich bin der meineung das alle die was aus ihrem leben machen zu...

dstructiv 06. Okt 2005

Das sehe ich auch so, daher ist der Computer durchaus geeignet u.a. im Schulunterricht...

shraipfähler 06. Okt 2005

post-natale abtreibung

SHADOW-KNIGHT 05. Okt 2005

Falsch, * denn der Computerunterricht ist ja meist optional und nicht Pflichtfach...

SHADOW-KNIGHT 05. Okt 2005

Na, so eine Überraschung... Dass Shooter nicht eben die soziale Seite des Menschen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Und was hat das mit "IT-News für Profis" zu tun?

    Boa-Teng | 01:50

  2. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    teenriot* | 01:43

  3. billige Polemik

    Mister.X | 01:27

  4. "Gebt uns Spektrum, wir brauchen Spektrum!"

    Mr Miyagi | 01:16

  5. Re: SPD müsse sich erneuern?

    Mingfu | 01:08


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel