• IT-Karriere:
  • Services:

Angriff auf Microsoft: Sun und Google schließen Allianz

Java-Runtime, Google-Toolbar und OpenOffice.org im Fokus der Zusammenarbeit

Sun und Google wollen künftig zusammenarbeiten. Im Rahmen einer auf mehrere Jahre angelegten Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen Suns Java-Runtime und Googles Toolbar promoten, kündigten heute Sun-CEO Scott McNealy und Google-CEO Eric Schmidt in einer Pressekonferenz an.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht zuletzt von Sun-Präsident Jonathan Schwartz waren im Vorfeld der Ankündigung die Erwartungen geschürt worden: "Ich würde wetten, die Welt ist dabei sich zu ändern", so Schwartz in einem Blog-Eintrag. Die eigentliche Ankündigung hinkt dem allerdings etwas hinterher.

Stellenmarkt
  1. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Sun und Google verkündeten zunächst einmal eine langjährige Partnerschaft, in deren Rahmen Sun Googles Toolbar im Paket mit Java zum Download anbieten wird. Darüber hinaus wollen beide Unternehmen erkunden, wie man Suns Java-Runtime und OpenOffice.org in Zukunft gemeinsam promoten und verbessern kann.

Sun erhofft sich von der Zusammenarbeit mit Google vor allem eine größere Verbreitung der eigenen Programme. Die Verbreitung durch Google werde neue Möglichkeiten eröffnen und Hürden verringern, zeigt sich Sun-CEO Scott McNealy überzeugt.

Erklärtes Ziel der Zusammenarbeit ist es, Nutzern den Zugang zu Suns Java Runtime Environment (JRE), der Google Toolbar und zu OpenOffice.org zu erleichtern. Der kombinierte Download von Java und der Google-Toolbar, der noch im Oktober 2005 starten soll, sei nur ein erster Schritt im Rahmen der Allianz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)
  2. (u. a. Telefunken 32 Zoll für 99,99€, Techwood 40 Zoll für 224,99€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB SSD für 219,90€, HP 120 GB SSD für 20,99€)
  4. 99,99€

Triggerhappy? 31. Okt 2005

Wer aus Faulheit nicht einmal Komma und Punkt setzt sollte sich nicht herausnehmen...

nordlicht 05. Okt 2005

klicky: ftp://ftp.linux.cz/pub/localization/OpenOffice.org/devel/680/

Antwort 05. Okt 2005

Spyware.

Freelancer 05. Okt 2005

hier die nächste Java Version auch als Source: http://download.java.net/jdk6/ Die...

ckj 05. Okt 2005

B


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /