Abo
  • IT-Karriere:

Desktop-Suche Beagle unterstützt auch KMail

Beagle in Version 0.1.1 erschienen

Die neue Version der Linux-Desktop-Suche Beagle enthält in erster Linie Fehlerkorrekturen. Doch auch eine neue Funktion wurde ihr spendiert: Die Gnome-Applikation unterstützt ab sofort auch den KDE-Mailclient KMail.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wie auch andere Desktop-Suchmaschinen erfasst die Software die Inhalte der eigenen Festplatte und legt einen durchsuchbaren Index an. Dabei überwacht Beagle ständig die Daten auf der Festplatte, um den Index jederzeit auf dem aktuellen Stand zu halten. Wird "inotify" auf dem jeweiligen System unterstützt, sollte dies nahezu in Echtzeit ablaufen, so der Entwickler.

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin
  2. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Dateien werden bei ihrer Erzeugung in den Index aufgenommen und dieser bei jeder Änderung der Dateien aktualisiert, E-Mails landen direkt beim Eintreffen im Index, Kommunikation über den Instant Messenger beim Tippen am Ende jeder Zeile. Erstmals unterstützt Beagle nun auch KMail, um darin gespeicherte E-Mails zu indexieren. Auch der Plain-Text-Filter wurde erweitert und der OpenOffice-Filter unterstützt jetzt auch Dateien aus OpenOffice.org-Draw.

Ansonsten wurden ausschließlich Fehler behoben, so etwa einige Probleme mit dem Daemon. Doch auch die Benutzeroberfläche sowie die Beagle-Werkzeuge erhielten einige Korrekturen, so dass es nun auch auf AMD64-Systemen zu keinen Problemen mehr kommen soll. Zudem wurden eine ganze Reihe Übersetzungen aktualisiert.

Beagle 0.1.1 steht unter beagle-project.org zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /