Abo
  • Services:

Apache Beehive 1.0 erschienen

Java Application Framework ist fertig

Das Java Application Framework Apache Beehive ist in Version 1.0 erschienen. Beehive soll die J2EE-Entwicklung deutlich vereinfachen. Während die neue Version NetUI, ein Control-Framework und eine erweiterte Dokumentation mitbringt, muss man auf XMLBeans verzichten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das ursprünglich von BEA Systems ins Leben gerufene Apache Beehive ist ein Framework zur Entwicklung so genannter serviceorientierter Architekturen (SOA). Dafür setzt es auf ein Komponentenmodell aus NetUI, Controls und Web Service Metadata (WSM). NetUI basiert wiederum auf Apache Struts und erleichtert den Umgang mit dem Struts-Framework für Webapplikationen, indem es Fehlerbehandlung, Metadaten und Ähnliches zentralisiert. Zusätzlich sind auch System-Controls enthalten, um J2EE-APIs wie EJP, JMS, JDBC oder Web Services nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg
  2. querformat GmbH & Co. KG, Crailsheim

In Version 1.0 wurden vor allem viele Fehler bereinigt, neben den erweiterten Komponenten wurde jedoch auch die Dokumentation überarbeitet und ausgebaut. Ferner sind nun zusätzliche Beispiele enthalten.

WSM und das Web-Service-Control sind jedoch noch nicht enthalten, sollen in einer späteren Version aber folgen. Auch die XMLBeans, die XML in Java integrieren sollen, fehlen auf Grund von Lizenzproblemen noch. Alternativ können sie separat von xmlbeans.apache.org bezogen werden. Apache Beehive 1.0 steht ab sofort im Quellcode oder als Binärpaket zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 1,29€
  4. (-76%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    Kailh KS-Switch im Test
    Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

    Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
    2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
    3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

      •  /