Open Content Alliance will Inhalte frei zugänglich machen

Internet Archive sucht Schulterschluss mit Unternehmen und Universitäten

Unter dem Namen "Open Content Alliance" will eine Gruppe von Organisationen und Unternehmen Inhalte unterschiedlicher Art und Weise frei zugänglich machen. Daran beteiligt sind neben dem "Internet Archive" auch Yahoo, Adobe, HP und die Universität Kalifornien.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Vision hinter der "Open Content Alliance" ist ein universeller Zugang zu Wissen. Die Anfänge sind aber um einiges bescheidener und sollen auch zunächst nur einen Startpunkt markieren. Die Beteiligten wollen ihre unterschiedlichen Inhalte zusammenführen. Dazu gehören die Literatursammlung der Universität Kalifornien, Bücher der Universität Toronto und von O'Reilly sowie Filme des Prelinger Archive und des nationalen Archivs von Großbritannien.

Stellenmarkt
  1. Consultant Data Governance (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Spezialist Tarifimplementierung (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Das Internet Archive will die Inhalte hosten und zusammen mit HP und Adobe bei der Digitalisierung helfen, während Yahoo die Indexierung übernimmt. Schon Ende 2005 soll erstes Material im Internet zur Verfügung stehen.

Damit tritt das Projekt auch in Konkurrenz zu Googles derzeit auf Eis liegendem Bibliothekenprojekt.

Prinzipiell will die Open Content Alliance die Dokumente und Filme in hoher Auflösung zum Download bereitstellen, in wiederverwendbarer Form für jedermann. Im Auge hat man vor allem Inhalte, deren Urheberrechte erloschen sind, aber auch urheberrechtlich geschütztes Material unter Creative-Commons-Lizenzen soll erfasst werden.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei weiteren Inhalten hofft man auf Spenden, wobei die Nutzung des Materials eingeschränkt wird. Derweil legen Yahoo und die Universität Kalifornien keine Restriktionen an, d.h. andere Bibliotheken und Suchmaschinen können auf die Daten somit zurückgreifen.

Am 25. Oktober 2005 sollen zunächst einmal neue Techniken zum Scannen von Büchern vorgestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /