NILFS - Log-strukturiertes Dateisystem für Linux

Daten werden angehängt statt überschrieben

Mit NILFS 1.0.0 ist die Implementierung eines Log-strukturierten Dateisystems für Linux 2.6 erschienen. Der Ansatz soll den Datenverlust weitgehend verhindern und verspricht zudem eine höhere Leistung.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei werden die im Dateisystem gespeicherten Daten sowie die zugehörigen Metadaten in einem Log-ähnlichen Format gespeichert, so dass Daten nie überschrieben, sondern immer nur an das Dateisystem angehängt werden. Datenverluste werden dadurch weitgehend minimiert. Zudem soll das System eine hohe Leistung liefern.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) Systemintegration
    AMTRA Mobilraum GmbH, Dernbach, Wesseling
  2. Technischer Direktor (m/w/d)
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
Detailsuche

Zudem kann NILFS jederzeit einen Schnappschuss des Dateisystems anlegen und das Dateisystem recht schnell auf Konsistenz prüfen. Bei der Implementierung wurden zudem B-Tree-Strukturen verwendet, intern werden die Daten mit einer Wortbreite von 64 Bit gespeichert. Damit soll NILFS in der Lage sein, auch mit großen Dateien umzugehen.

Nach einem Systemabsturz soll das Dateisystem sofort wieder zur Verfügung stehen.

NILFS 1.0.0 steht unter nilfs.org für Linux 2.6.13 zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


firedancer 04. Okt 2005

Wird gemacht ;-)

Ulrich Hobelmann 04. Okt 2005

Nur leider haben sie den Garbage-Collector vergessen, bzw noch nicht fertig. Schade, da...

firedancer 04. Okt 2005

Da gebe ich Dir unumwunden Recht - bzw. ich hätte vom Golem-Schreiberling erwartet, da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /