Abo
  • Services:

Tod eines E-Mail-Clients: Mulberry-Entwicklerfirma am Ende

Bisherigen Kunden wird Umstieg auf Alternativen geraten

Cyrusoft/ISAMET, der US-Hersteller des E-Mail-Clients Mulberry, hat Konkurs (Chapter 7) angemeldet. Der für Windows, MacOS und MacOS X angebotene und kostenpflichtige E-Mail-Client Mulberry wird damit ab sofort nicht mehr angeboten, wie Cyrus Daboo auf der Website seines Unternehmens mitteilte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Anfänge von Mulberry liegen den Angaben von Daboo zufolge rund zehn Jahre zurück, als der Entwickler die Arbeiten für einen MacOS-basierten IMAP-E-Mail-Client aufnahm, der später zu Mulberry wurde.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss

Das Unternehmen steht nun unter der Aufsicht eines Insolvenzverwalters. Gleiches gilt für den Sourcecode selbst. Wie es zu der Pleite kam, wurde nicht mitgeteilt.

Hoffnungen, dass das Programm jetzt als Open-Source-Lösung freigegeben werden könnte, zerstreute der Entwickler: Es befänden sich Programmteile von Dritten im Code, die nicht frei sind, zudem sei der Code von bestimmten Entwicklerwerkzeugen abhängig. Konkretere Angaben dazu gibt es aber nicht. Außerdem rechnet man sich angesichts der mittlerweile in großer Zahl vorhandenen Open-Source-Alternativen keine Chancen für ein Open-Source-basiertes Mulberry aus.

Den bisherigen Kunden rät man, langfristig auf andere Lösungen umzusteigen, was angesichts des Datenformates, das Mulberry benutzt, nach Entwicklerangaben auch ohne Probleme möglich sein sollte. Filter und sonstige Einstellungen jedoch verliert man beim Umstieg. Natürlich kann man vorhandene Installationen von Mulberry auch weiter verwenden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 3,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. 4,99€

Klaus Becker 07. Okt 2005

Und wie so oft liegt die Wahrheit hier irgendwo dazwischen. Erhitzte Gemüter übertreiben...

Tappete 04. Okt 2005

Dir kann man ja noch nicht einmal unterstellen ein Dummschwätzer zu sein, da du dein...

besserwisser 04. Okt 2005

na wenn dir bei der IMAP-Client-Recherche Mulberry nicht begegnet ist, dann kann man nur...

wdsl 04. Okt 2005

Gegenbeispiel: In unserem Dorf sind wir 11k Einwohner haben eine Feuerwehr mit ca. 40...

Sven Janssen 03. Okt 2005

Tja man sollte lesen wo man was eingibt ;-) Aber danke damit fühle ich mich gerade in...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /