Abo
  • Services:

Navigationssystem blendet richtigen Weg ins Straßenbild ein

Siemens mit Augmented-Reality-Navigation

Die Universität Linz hat zusammen mit der Siemens AG und dem Ars Electronica Futurelab ein neues Navigationssystem entwickelt, das ohne Kartendarstellung, Piktogramme und ähnliche abstrakte Hinweise auskommt. Bei der so genannten "Augmented-Reality-Navigation" wird ein per Video aufgezeichnetes Bild der Straße mit der zu fahrenden Strecke eingefärbt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das System wird in Linz in einem Shuttlebus demonstriert, der zur "Langen Nacht der Forschung" am 1. Oktober 2005 verkehrt. Eine Kamera am Rückspiegel des Busses nimmt die Fahrbahn so auf, wie sie der Fahrer sieht. Das Video der Straßenansicht wird im Navigationsdisplay dargestellt, wobei ein Computer aus den gespeicherten Karteninformationen, die auch die Topographie des Geländes beinhalten, und dem GPS-Signal eine Route berechnet, die als transparentes gelbes Band über das Kamerabild gelegt wird.

Augmented-Reality-Navigation
Augmented-Reality-Navigation
Stellenmarkt
  1. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

So wird dem Fahrer ein breiter Ariadne-Faden direkt auf die Straßenansicht projiziert, was besser erkannt werden soll als eine künstliche Routendarstellung mit Symbolen. Da das reale Straßengeschehen dargestellt wird, verliert man es beim Blickwechsel zwischen Frontscheibe und Display zudem nicht aus den Augen, was die Sicherheit erhöhen soll.

"Gerade in kritischen Situationen muss die Entscheidungszeit so kurz wie möglich gehalten werden", argumentierte Dieter Kolb, Projektleiter der Augmented Reality-Navigation bei Siemens Corporate Technology. "Je näher sich die Routenanzeige an der Wahrnehmung des Fahrers orientiert, desto intuitiver und schneller werden die Informationen verarbeitet."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 103,03€ für Prime-Mitglieder (aktuell günstigste M.2-SSD mit 512 GB)
  2. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  3. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)

Bongo Joe 04. Okt 2005

Jungs, denkt mal nach: wenn das in die scheibe eingeblendet wird, muss es relativ zur...

der wismann 03. Okt 2005

Ich hab auf der iaa genau das auf dem Stand eines kleinen chinesischen Herstellers...

eT 01. Okt 2005

'gute Idee' ... diese Satire wird wohl bald von der Realitaet ueberholt werden! :-(( eT

fourhead 01. Okt 2005

...wenn da gerade eine person über die straße läuft wird dise doch durch das...

Snoe 30. Sep 2005

ach, damn, sry, hab nicht gesehn, dass es schon n paar beträge dazu gibt... *g*


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /