Abo
  • Services:

Auskunft 11875 abgeschaltet

Oberverwaltungsgericht bestätigt Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur hat die Auskunftsdiensterufnummer 11875 abschalten lassen und dabei nun auch Rückendeckung vom Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster erhalten. Es lehnte einen "Antrag auf vorläufige Aussetzung der Vollziehung der Abschaltungsaufforderung" ab. Über die eigentliche Beschwerde gegen die Abschaltung wurde indes noch nicht entschieden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bundesnetzagentur sieht im Angebot der 11875 eine unzulässigen Erbringung von allgemeinen Mehrwertdiensten, die nur in der Rufnummerngasse (0)190 oder (0)900 betrieben werden dürfen. Der Entscheidung ging ein Anhörungsverfahren voraus.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Weilimdorf
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Hintergrund für das Anhörungsverfahren und den Widerruf der Rufnummer waren zahlreiche Einträge in deutschen öffentlichen Telefonbüchern unter Stichwörtern wie "Straßenverkehrsamtsauskunft", "Bahnauskunft", "Einwohnermeldeamtsauskunft" usw. Bei Anwahl der genannten Ortsnetzrufnummern verwies eine Bandansage auf die 11875. Dort wurde zum Tarif des Auskunftsdienstes exklusiv zu einem Informationsdienst "vermittelt", der nur allgemeine Informationen zum jeweiligen Stichwort lieferte.

Darin sieht die Bundesnetzagentur einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen für Auskunftsdiensterufnummern. An Informationen dürfen Auskunftsdienste nur bestimmte anschluss- bzw. teilnehmerbezogene Daten nennen. Da jedoch die weiteren Informationen praktisch ausschließlich über die 11875 erreichbar waren, hat die Bundesnetzagentur den allgemeinen Informationsdienst als Dienstleistung des Auskunftsanbieters eingestuft, die nach den geltenden Nutzungsbedingungen der Rufnummern für Auskunftsdienste unzulässig sind.

Sowohl Verbraucher als auch die betroffenen öffentlichen Einrichtungen hätten sich bei der Bundesnetzagentur beschwert und die Betreiber des Auskunftsdienstes hätten im Zuge der Ermittlungen "mehrfach die Gelegenheit zum Abstellen des rechtswidrigen Vorgehens verstreichen" lassen, so die Bundesnetzagentur. Daher sei die Rufnummer im Juli 2005 widerrufen worden. Obwohl mit dem Widerruf keine Rechtsgrundlage für den Betrieb der 11875 mehr bestand, habe der Betreiber den Dienst erst unmittelbar vor Durchsetzung der vom Verwaltungsgericht Münster bestätigten Abschaltungsverpflichtung abgeschaltet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. 119,90€
  3. ab 399€

Micky 04. Okt 2005

was ist das für ein Jounalismus ?

Horst 30. Sep 2005

Hier der Beweis: http://www.cofman.de/ferienhauskatalog/nordseekuste/skarrild/11875.html

laxroth 30. Sep 2005

Ein Abzocker weniger! Weiter so!

laxroth 30. Sep 2005

Ein Abzocker weniger. Weiter so!


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /