• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile: SMS verrät, wenn Handy eingeschaltet wird

Relax-Kunden können Mailbox auch 2006 kostenlos abfragen

Das Spiel mit zeitlich begrenzten Angeboten im Mobilfunk betreibt nicht nur T-Mobile, aber die Telekom-Tochter reizt das Konzept offenbar weitgehend aus. Die im Februar als "Dankeschön" an Relax-Kunden zum 1. Geburtstag der Tarife angekündigte kostenlose Abfrage der Mailbox soll es auch 2006 noch geben, dauerhaft festlegen will sich T-Mobile jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst war die kostenlose Mailbox-Abfrage für Relax-Kunden von T-Mobile bis zu 31. Dezember 2005 befristet, nun verlängert der Mobilfunkanbieter die Aktion um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2006.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

T-Mobile führt zugleich zwei neue Dienste für seine Kunden ein, die eine rasche Kontaktaufnahme ermöglichen sollen, wenn der angerufene T-Mobile-Kunde nicht zu erreichen ist, weil er gerade selbst telefoniert, den Ruf nicht annimmt oder sein Handy abgeschaltet hat. Mit der "Rückrufbitte per SMS" können Anrufer aus anderen Netzen nicht erreichte T-Mobile-Kunden per Kurznachricht um einen Rückruf bitten. Über den Dienst "Anruferinnerung per SMS" erhalten Anrufer eine SMS-Benachrichtigung, sobald der angerufene T-Mobile-Kunde sein Handy wieder eingeschaltet hat.

Bei Verbindungsversuchen von T-Mobile zu T-Mobile im Inland fallen für beide Services keine Kosten an. Für Anrufe aus anderen Netzen entstehen Kosten je nach Tarif. T-Mobile will seinen Kunden die neuen Dienste automatisch ab dem 28. November 2005 schrittweise zur Verfügung stellen, sofern sie zu diesem Zeitpunkt nicht die Mobilbox von T-Mobile nutzen. Auch hier gilt zunächst eine Befristung bis zum 31. Dezember 2006.

Kommentar: Nun mag das Angebot für die Kunden von T-Mobile zunächst einmal von Vorteil sein, doch man darf schon fragen, warum T-Mobile der Mut fehlt, das nach aktuellem Stand auf einen Zeitraum von fast zwei Jahren angelegte Angebot der kostenlosen Mailbox-Abfrage nicht auch dauerhaft anzubieten. Mittlerweile wird fast jede für den Kunden vorteilhafte Tarifänderung zeitlich befristet, nur um dann wiederholt verlängert zu werden. Damit lassen sich die Anbieter eine leichte Rückzugsmöglichkeit von den Angeboten offen, während sich die Zahl der "Sternchen" zur Tariferläuterung erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

charly 04. Okt 2005

wusste gar nicht, dass die stasi mittagsschlaf macht! tja, seit honni hat sich da wohl...

tachauch 30. Sep 2005

Dein Vorschlag ist sinnvoll aber der steigert wenn überhaupt den ARPU nur indirekt. Was...

tachauch 30. Sep 2005

Leider ist der Artikel wiedermal an den interessanten Stellen "zufällig" sehr kurz und...

phixom 30. Sep 2005

Also in Deutschland war es früher auch kostenlos. Ich erinnere mich noch an meinen E...

Alonsius Meier 30. Sep 2005

Noch einer... "Angebot der kostenlsoen Mailbox-Abfrage" -> kostenlos


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /