Abo
  • Services:

Apple arbeitet an einem eigenen Smartphone

Motorola-Chef bestätigt Apples Smartphone-Entwicklung

Der Motorola-Chef Ed Zander plauderte nach einer Uni-Präsentation aus dem Nähkästchen und bestätigte gegenüber dem US-News-Magazin CNet, dass Apple an einem Smartphone arbeite. Immer wieder kamen in der Vergangenheit Gerüchte auf, dass Apple in den Handy-Markt einsteigen werde, die sich bislang aber allesamt nicht bestätigt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola-CEO Ed Zander sprach nach einer Präsentation am Massachusetts Institute of Technology (MIT) mit dem US-News-Magazin CNet.com über das Handy-Engagement von Apple. Zander bekräftigte: "Und wir wissen, dass sie (Apple) [Anmerkung der Redaktion] planen, ein Smartphone zu bauen - es ist lediglich eine Frage der Zeit."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Amt Wachsenburg
  2. Deutsche Welle, Bonn

In der Vergangenheit kamen immer wieder Gerüchte auf, dass Apple in den Handy-Markt einsteigen werde, ohne dass sich diese Vermutungen bislang bewahrheitet haben. Beflügelt wurden die Gerüchte auch durch das mittlerweile vorgestellte iTunes-Handy, das von Motorola gefertigt und vertrieben wird. Die Aussage des Motorola-Chefs bestätigen die früheren Gerüchte, dass Apple selbst in den Handy-Markt einsteigen wolle und Mobiltelefone mit Apple-Logo anbieten werde.

Noch gibt es keine Angaben dazu, auf was für ein Betriebssystem Apple in seinen Smartphones setzen wird. Auch ein Termin für den Marktstart ist ebenso wenig bekannt wie der Zeitpunkt einer Ankündigung des ersten Apple-Smartphones. Ein Einstieg von Apple in den Handy-Markt würde für entsprechendes Aufsehen sorgen, nachdem Apple mit dem iPod bereits den Markt für mobile Musik-Player aufgemischt hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Honor 7X 64 GB 199,90€)
  2. 47,99€
  3. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  4. 599,00€

Sven Janssen 15. Okt 2005

Wer Mac schon nicht richtig schreiben kann und nur MAC schreibt, dem sollte man eh kein...

Sven Janssen 01. Okt 2005

du machst für deine Seite auch überall Werbung oder? Los verzieh dich wieder in dein Loch...

Sven Janssen 01. Okt 2005

ich würde nie ein Gerät ohne Tasche, Hülle, anderer Schutz in eine Hosentasche stecken...

KugelKurt 30. Sep 2005

Apple entwickelt und lässt bauen. iBooks z.B. werden von Asus gebaut und sollte ein Apple...

oracle 30. Sep 2005

Das wäre aber eine schöne Renaissance der Wählscheibe ;)


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /