eDonkey-Entwickler gibt auf

MetaMachine macht eDonkey zum "normalen" Online-Shop

Das P2P-Urteil des US-Supreme-Court, nach dem Anbieter von Peer-to-Peer-Software für Urheberrechtsverletzungen ihrer Nutzer verantwortlich gemacht werden können, fordert ein weiteres Opfer. Was sich schon Ende letzter Woche andeutete, macht Sam Yagan, Präsident von eDonkey-Entwickler MetaMachine, jetzt offiziell: EDonkey gibt auf und zieht sich aus dem Geschäft mit Internettauschbörsen zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Er habe viel Energie darauf verwendet, Content-Lizenzen der größten Rechteinhaber zu erwerben, sei aber gescheitert, so Yagan gegenüber des "Commitee on the Judiciary" des US-Senats.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Change- und Releasemanagement
    Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. (Senior) IT Professional Client Systems (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Sein Unternehmen habe sich unter anderem am Projekt "P2P Revenue Engine" (P2PRE) der Distributed Computing Industry Association (DCIA) beteiligt, das einen Weg finden sollte, wie urheberrechtlich geschützte Werke über P2P-Netze verteilt werden können. Doch die Rechteindustrie habe sich nach ersten Zusagen aus dem Projekt verabschiedet, um ihre eigene Position im Rechtsstreit mit Grokster, der zu dem oben genannten Urteil geführt hat, nicht zu schwächen. Letztendlich seien alle Gespräche an Forderungen der Industrie gescheitert, die er technisch oder ethisch bzw. ohne noch größere rechtliche Risiken nicht habe umsetzen können, so Yagan weiter.

Bei einigen kleinen, unabhängigen Rechteinhabern sei dies anders gewesen, hier habe man entsprechende Abkommen schließen können.

Mit dem Grokster-Urteil des Supreme Court habe sich die Situation nun geändert und vor dem Hintergrund der Unterlassungaufforderungen der RIAA, die auch an MetaMachine ging, habe man sich entschlossen, eDonkey in einen Online-Shop auf Basis einer geschlossenen P2P-Architektur zu überführen - nicht, weil man im Unrecht sei, sondern vielmehr, weil man einen Rechtsstreit, der direkt drohe und unter dem Lichte des Grokster-Urteils steht, nicht durchstehen könne.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Umbau von eDonkey werde beginnen, sobald man eine Einigung mit der RIAA erzielt habe, womit er in Kürze rechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der ED 24. Mai 2006

Hallo, die ganze Sache hat mächtig Staub aufgwirbelt... aber eine Frage konnte ich mir...

berger 23. Mai 2006

Also Chris. Du scheinst ja richtig die hosen voll zu haben oder arbeitet dein vater bei...

Bibabuzzelmann 30. Sep 2005

Hey, so kannst du mit deinen Toiletten reden, aber nicht mit mir ^^

BOMBE!!!! 30. Sep 2005

dann liess doch einfach weiter BILDzeitung und geh uns nicht mit deinem geflenne auf den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Bedenken beim Datenschutz: Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen
    Bedenken beim Datenschutz
    Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen

    Unter anderem in Rheinland-Pfalz dürfen Schulen ab dem kommenden Schuljahr Microsoft Teams nicht mehr nutzen.

  2. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  3. Pro Electric Supervan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric Supervan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric Supervan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€, Corsair Midi-Tower mit Sichtfenster 159€) • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 149,90€ [Werbung]
    •  /