Abo
  • Services:

VoomPC: Auto-PC-Bausatz ab 300,- US-Dollar

Kompaktes System ist für das Bordstromnetz im Auto ausgelegt

Die Firma Ituner Networks stellt unter der Marke Mini-box.com Auto-PCs auf Basis von VIAs Mini-ITX-Plattform EPIA vor. Die Barebone-ähnlichen Systeme unter dem Namen VoomPC sind für den Anschluss an das Bordstromnetz eines Pkws ausgelegt und sollen zu Preisen ab 300,- US-Dollar zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

VoomPC
VoomPC
Die kompakten, x86-kompatiblen PCs sind auf den Einsatz in rauen Umgebungen ausgelegt, insbesondere für den Einsatz im Auto. Sie nutzen die EPIA-Plattform von VIA mit dem recht genügsamen, wenn auch nicht allzu schnellen C3-Prozessor. So sollen die VoomPCs auf einen Verbrauch von 15 bis 30 Watt kommen, laut VIA weniger, als ein schwaches Standlicht benötigt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Medion AG, Essen

Die Stromversorgung erfolgt über das 12-V-Netzteil "M1-ATX" von Mini-Box, das auch Systemschäden durch Spannungsabfälle vorbeugen und zudem verhindern soll, dass die Autobatterie entladen wird. Dazu soll es den Ladezustand der Batterie schonen, indem nach speziellen Schemata der Stromverbrauch geregelt wird, z.B. indem verschiedene Funktionen zu bestimmten Zeiten abgeschaltet werden. Zudem wird der Computer heruntergefahren und komplett vom Netz getrennt, wenn die Spannung der Autobatterie unter 11 Volt sinkt.

Bausatz VoomPC
Bausatz VoomPC

Angeboten werden die VoomPCs als Bausatz, d.h. Gehäuse, Netzteil und Mainboards kommen einzeln, Speicher und 2,5-Zoll-Festplatte müssen extra gekauft werden. Das Mini-Box-Gehäuse misst 21 x 25 x 6,7 cm.

Erhältlich sind zwei Pakete des VoomPCs. Eines ist mit dem EPIA-10000-Board von VIA, das andere mit VIAs EPIA-MII-10000-Board bestückt. Auf beiden steckt ein C3-Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz und Nehemiah-Kern.

Die Mainboards stellen USB 2.0, Firewire, Ethernet, S-Video, einen VGA-Ausgang und 6-Kanal-Audio bereit und fassen einen DDR266-Speicherriegel. Beim MII 10000 kommen noch eine PCMCIA- bzw. CardBus-Schnittstelle für GPRS/WLAN hinzu.

Die Audiosteuerung am VoomPC erfolgt mittels einer so genannten "Anti-Thump-Technik", die dafür sorgen soll, dass der Verstärker ausgeschaltet bleibt, während der PC bootet. So sollen Lautsprecherstörungen vermieden werden.

Das VoomPC-Kit M10000 ist für 299,95 US-Dollar zu haben, das VoomPC-Kit MII10000 kostet 319,95 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€

GrandmasterA 22. Aug 2007

Toll... Schaue gerade auf das Datum des Beitrages... sowas kommt, wenn man blind Links...

www.sansystems.de 04. Okt 2005

www.sansystems.de Mit unserem Team aus, jungen, hochqualifizierten und erfahrenen...

nabohi 30. Sep 2005

Es ist wohl eher genau andersherum. Zumindest steht bei Zoll.de das Computer Zollfrei...

Toby 30. Sep 2005

Das ging ja flott...habe schon Antwort bekommen! Die raten einen bei resellern in...

Toby 30. Sep 2005

Bei CarTFT.com kostet so ein 7" TouchTFT 280€! Finde das eigentlich ok...und so viel...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /