Abo
  • Services:
Anzeige

100-Dollar-Notebook mit Handkurbel zum Aufladen

MIT und "One Laptop per Child" arbeiten an Laptop für Entwicklungsländer

Das MIT Media Lab hat eine Forschungsinitiative ins Leben gerufen, mit der die Möglichkeiten ausgelotet werden sollen, ein 100,- US-Dollar teures Notebook für den Einsatz in Entwicklungsländern zu entwickeln. Dazu wurde eine Non-Profit-Organisation namens "One Laptop per Child" (OLPC) gegründet. Die Initiative wurde zuerst von Nicholas Negroponte, dem Vorsitzenden und Mitbegründer des MIT Media Labs, angeschoben.

Jetzt äußerte sich Negroponte zu Details des Projektes. Demnach soll das Notebook deutlich von den Modellen abweichen, die man hier zu Lande kennt. Die Maschine soll Linux-basiert und mit einem farbigen Display ausgestattet sein und neben einem Stromanschluss auch noch eine Handkurbel für einen Dynamo enthalten, mit dem man den Akku aufladen kann. Das Stromkabel ist in einen Umhängegurt integriert, der Akku ist gleichzeitig Tragegriff. Konzept-Bilder
Konzept-Bilder

Anzeige

Die besonders für widrige Umstände angepassten Notebooks sollen WLAN an Bord haben und USB-Ports besitzen. Seine derzeitige Spezifikation sieht einen 500-MHz-Prozessor und 1 GByte Speicherplatz vor.

Das Gerät ist, wie der Name der Initiative schon andeutet, vornehmlich für Schulkinder gedacht. Weshalb man keinen Desktop entwickelt, begründete Negroponte mit dem Umstand, dass der Rechner von den Kindern (und sicherlich auch von Erwachsenen) sowohl in der Schule als auch zu Hause benutzt werden soll.

Die niedrigen Kosten sollen zum einen durch einen drastisch günstigeren Displaypreis erreicht werden - ein Dual-Modus-Typ, der derzeit entwickelt wird und sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß mit abgeschalteter Hintergrundbeleuchtung arbeiten kann, wenn genügend Sonnenlicht auf ihn einstrahlt. Der Preis soll bei 35,- US-Dollar liegen. Nähere Details dazu liegen nicht vor, wobei E-Ink-Gründer Joe Jacobson mit an Bord ist, was durchaus auf ein Digital-Papier-Display hinweisen könnte.

100-Dollar-Notebook mit Handkurbel zum Aufladen 

eye home zur Startseite
Imbaroxxor 01. Apr 2009

Lern erstmal selber schreiben, du dummes Kind. Verdammter Noob. LEute wie du sollten...

Weltverbesserer 24. Apr 2006

... Ein paar Kommas weniger würden den Leser erfreuen. Mit freundlichen Grüßen Christian...

Gretschel, Rita 21. Jan 2006

Rita Gretschel PSF: 320150 PLZ. 01013 Dresden München, 21.1.2006 sehr geehrte Dam en und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. Deutsche Bundesbank, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  2. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  3. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

  4. Watson

    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

  5. Techbold

    Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s

  6. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  7. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  8. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  9. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  10. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Das löst das Problem nicht wirklich

    matzems | 15:27

  2. Re: Cloud! Docker! KI! VR!!!

    Noren | 15:25

  3. Re: Was ist daran neu?

    neocron | 15:25

  4. Warum gibt es PC Wahl überhaupt noch?

    Aha500 | 15:24

  5. Re: Schlechter Artikel

    neocron | 15:23


  1. 15:21

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:00

  5. 13:59

  6. 13:20

  7. 13:10

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel