Abo
  • Services:

Zimbra - Webmail-Client auf AJAX-Basis

Weitestgehend ohne Neuladen der Oberfläche bedienbar

Unter Zimbra.com kann man derzeit die Beta-Version eines Webmail-Clients bewundern, der auf AJAX-Basis arbeitet und außer Mail- auch noch Kalenderfunktionen sowie das Adress- und Aufgaben-Management beinhaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #5
Screenshot #5
Zimbra bietet neben einer Flash-Demo auch ein im Browser mit aktiviertem JavaScript funktionierendes Demo-System an, um die Möglichkeiten der AJAX-gesteuerten Oberfläche zu demonstrieren.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Der E-Mail-Client ist das Herz des Systems - er bietet nicht nur das übliche Ordnerkonzept, speicherbare und damit immer wieder aufrufbare Suchaufräge, sondern auch einige nette Zusatzfunktionen. So kann man alle E-Mails zu einem Thema, auch die eigenen Antworten und sogar im Mülleimer befindliche Nachrichten chronologisch gegliedert anzeigen lassen und mit individuellen Markierungen versehen.

Die E-Mails lassen sich auch recht einfach in das restliche PIM-Konzept einbinden. So kann Zimbra Datumsangaben in E-Mails erkennen und auf Rechtsklick in Aufgaben oder Termine umwandeln oder zu diesem Datum bereits vorhandene Verabredungen anzeigen. Bei Webadressen wird als kleine Voransicht ein Thumbnail der Website erzeugt bestimmte Nummernformate wie Tracking-Nummern werden auch erkannt. Diese Funktionalität ist nach den eigenen Belangen ausbaubar. Eine API steht auch zur Verfügung. Der Client ist kompatibel mit IE und Firefox, Safari soll bald folgen. Er soll IMAP und POP3 sowie SSL/TSL unterstützen.

Screenshot #6
Screenshot #6
Die Software steht unter der MPL (Mozilla Public Licence). Binaries mit je 150 MByte für Red Hat und Fedora Core 3 sind bereits erhältlich, weitere sollen folgen. Der Source-Code ist ebenfalls verfügbar.

Die Abkürzung AJAX steht für "Asynchronous JavaScript + XML" und bezieht sich auf eine Technik, bei der Webapplikationen zu großen Teilen im Browser ausgeführt werden. Entsprechende Webapplikationen ziehen eine Zwischenschicht zwischen die Darstellung der Applikation im Browser und dem Webserver. Die Kommunikation läuft weitgehend im Hintergrund ab, d.h. die Aufrufe des Nutzers werden per JavaScript an die AJAX-Engine weitergegeben, die ihrerseits per HTTP mit dem Webserver kommuniziert. Die AJAX-Engine selbst ist wiederum "nur" ein umfangreiches JavaScript, das im Browser abläuft.

Während bei herkömmlichen Webapplikationen die Eingaben des Nutzers an den Webserver gesendet werden, der dann eine neue Webseite generiert, die im Browser zur Anzeige kommt, läuft bei AJAX die Kommunikation asynchron ab - zur Darstellung muss die Webseite nicht neu generiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

m;ch; 18. Okt 2005

Moin Walter, schreib ma einfach mal entweder per icq 81840910 oder per mail an ms[@t...

Hello_World 01. Okt 2005

Gefällt mir sehr gut! Ich beschäftige mich schon etwas länger mit HTML, CSS und natürlich...

step 30. Sep 2005

Hallo, ist das ein normaler Client, wo man z.bsp. den pop-server von gmx abruft und das...

Daniel Gultsch 30. Sep 2005

dann machs besser. Das Ding ist OpenSource

Mailbeobachter 30. Sep 2005

Beruht nicht Gmail auch auf sowas? Soweit ich das bei der Benutzung bemerkt habe, werden...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /