X-Win32 v.7: X.Org 6.8.2 für Windows

StarNet verspricht fortschrittliches Copy & Paste zwischen Windows und UNIX

StarNet Communications legt seine Ausgabe von X Window für Windows-Systeme, X-Win32 PC X, in der Version 7 neu auf. Dabei setzt StarNet auf der aktuellen Version 6.8.2 von X.org auf, verspricht aber eine komfortable Einbindung von X11 in die Windows-Oberfläche und bietet 13 neue Erweiterungen.

Artikel veröffentlicht am ,

X-Win32 v.7 soll besonders einsteigerfreundlich daherkommen. Die Funktion "Instant Desktop" sorgt unter anderem dafür, dass der X-Server nach dem Start von X-Win32 direkt ein Script ausführt, um eine XDMCP-Session zu starten, anschließend können Nutzer aus den verschiedenen erreichbaren UNIX- und Linux-Servern im lokalen Netzwerk wählen. Mit einem Doppelklick gelangt der Nutzer dann auf den gewünschten Desktop.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter Endgeräte (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. Product Owner (m/w/d) Smart Data Services
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
Detailsuche

Neben XDMCP werden auch Verbindungen über SSH, RSH und REXEC unterstützt.

Zudem verspricht StarNet fortschrittliches "Copy & Paste" zwischen Windows und UNIX bzw. Linux-Applikationen, was ausdrücklich auch Grafiken und Unicode einschließt. Auch sind 13 neue X11-Erweiterungen hinzugekommen.

X-Win32 kostet 225,- US-Dollar für eine einzelne Lizenz, bei größeren Mengen verspricht StarNet entsprechende Rabatte. Zudem gibt es eine kostenlose Testversion, die unter starnet.com heruntergeladen werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eltharion 14. Okt 2005

Sehe ich auch so. Allerdings gibt's mittlerweile Alternativen. Vor einem Jahr sah das...

fuzzy 05. Okt 2005

nein, natürlich nicht. das geht ja auch irgendwie an sinn und zweck eines terminal...

Gnarl 30. Sep 2005

Hm... wie waere es mit bootp/nfs & Co. (wenn das lokale ROM des Clients nicht ausreicht...

NoName555 29. Sep 2005

ich glaub, zwar, das ist ein xfree/xorg fork, aber egal scheint gut zu sein. (Leider erst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /