Abo
  • Services:

X-Win32 v.7: X.Org 6.8.2 für Windows

StarNet verspricht fortschrittliches Copy & Paste zwischen Windows und UNIX

StarNet Communications legt seine Ausgabe von X Window für Windows-Systeme, X-Win32 PC X, in der Version 7 neu auf. Dabei setzt StarNet auf der aktuellen Version 6.8.2 von X.org auf, verspricht aber eine komfortable Einbindung von X11 in die Windows-Oberfläche und bietet 13 neue Erweiterungen.

Artikel veröffentlicht am ,

X-Win32 v.7 soll besonders einsteigerfreundlich daherkommen. Die Funktion "Instant Desktop" sorgt unter anderem dafür, dass der X-Server nach dem Start von X-Win32 direkt ein Script ausführt, um eine XDMCP-Session zu starten, anschließend können Nutzer aus den verschiedenen erreichbaren UNIX- und Linux-Servern im lokalen Netzwerk wählen. Mit einem Doppelklick gelangt der Nutzer dann auf den gewünschten Desktop.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Neben XDMCP werden auch Verbindungen über SSH, RSH und REXEC unterstützt.

Zudem verspricht StarNet fortschrittliches "Copy & Paste" zwischen Windows und UNIX bzw. Linux-Applikationen, was ausdrücklich auch Grafiken und Unicode einschließt. Auch sind 13 neue X11-Erweiterungen hinzugekommen.

X-Win32 kostet 225,- US-Dollar für eine einzelne Lizenz, bei größeren Mengen verspricht StarNet entsprechende Rabatte. Zudem gibt es eine kostenlose Testversion, die unter starnet.com heruntergeladen werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 6,37€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...

Eltharion 14. Okt 2005

Sehe ich auch so. Allerdings gibt's mittlerweile Alternativen. Vor einem Jahr sah das...

fuzzy 05. Okt 2005

nein, natürlich nicht. das geht ja auch irgendwie an sinn und zweck eines terminal...

Gnarl 30. Sep 2005

Hm... wie waere es mit bootp/nfs & Co. (wenn das lokale ROM des Clients nicht ausreicht...

NoName555 29. Sep 2005

ich glaub, zwar, das ist ein xfree/xorg fork, aber egal scheint gut zu sein. (Leider erst...

silvio 29. Sep 2005

Naja - wer sich sowieso schon mit Unix befaßt - wozu bräuchte er sonst einen X-Server...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /