Abo
  • Services:

Acer: 24-Zoll-Breitbild-LCD für unter 1.000,- Euro (Update)

Auf der Anschlussseite bietet das Gerät von Acer - im Unterschied zu dem taiwanischen bzw. dem US-Modell - nur einen analogen D-Sub-Eingang. Das Display wiegt 12,5 kg und hat eine Leistungsaufnahme von etwa 110 Watt. Acers 24-Zoll-Breitbild-LCD soll Mitte, spätestens Ende Oktober 2005 zu einem Preis von 999,- Euro auf den Markt kommen und hat eine Garantie von drei Jahren inklusive Pick-up-Service. Das Taiwan-Modell soll einem Bericht von Engadget zufolge etwa 870,- US-Dollar kosten, für den geringeren Preis bekommt man zudem einen DVI-Eingang. Der Preis berücksichtigt jedoch nicht die hiesigen Steuern.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart

Auch Dell bietet in einer zeitlich begrenzten Aktion seine Breitbilddisplays günstiger an. Das Ultrasharp 2405FPW 24-Zoll-LCD kostet derzeit etwa 973,- Euro, das 20-Zoll-Gegenstück (2005FPW) ist mit 547,- Euro deutlich günstiger gelistet - jedoch ohne Angabe einer Lieferzeit. Als Reaktionszeit gibt Dell bei beiden Displays 16 ms an, der Kontrast soll bei 600:1 für das 2005FPW und 1000:1 für das 2405FPW liegen. Zudem bieten Dells Displays auch einen DVI-Eingang.

Der Preis für das Cinema-HD-Display von Apple liegt dagegen noch bei 1.499,- Euro für das 23-Zoll-Modell, das genauso wie die 24-Zöller von Acer und Dell in der Lage ist, 1080p-Videos in voller Größe wiederzugeben. Es besitzt wie die beiden Konkurrenten eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln (WUXGA+). Die Reaktionszeit liegt bei 16 ms und der Blickwinkelbereich wird mit 170 Grad angegeben. Die Apple-Displays benötigen jedoch im Unterschied zur Konkurrenz einen digitalen Ausgang an der Grafikkarte, VGA fehlt. Zudem stehen ein Großteil der Einstellmöglichkeiten nur am Mac per Software zur Verfügung, lediglich die Helligkeit lässt sich am Gerät regeln.

Bei einem Display dieser Größe empfiehlt es sich, eine Grafikkarte mit digitalem Anschluss zu nutzen; nur wenige Grafikkarten sind in der Lage, derartige Auflösungen über den Analogausgang mit hoher Bildqualität anzusprechen. Daher ist die Entscheidung von Acer, das europäische Modell nur mit einem Analog-Eingang zu bestücken kritisch zu betrachten, die Qualität der eigenen Grafikkarte sollte beim Kauf des Displays also berücksichtigt werden. Es gibt zudem Grafikkarten, die nicht in der Lage sind, den DVI-Anschluss mit Auflösungen jenseits der 1.280 x 1.024 Pixel zu versorgen. Hierzu gehört unter anderem die G-Serie von Matrox. Für 30-Zoll-Displays braucht es gar eine Grafikkarte mit Dual-Link-Unterstützung. [von Andreas Sebayang]

Nachtrag vom 30. September 2005, 11:10 Uhr:
Wie Acer uns eben mitteilte, wird das AL2416W doch nicht mehr im September, sondern erst ab Mitte/Ende Oktober 2005 lieferbar sein. Die Meldung wurde entsprechend angepasst. Die schwache Schnittstellen-Ausstattung des Geräts bleibt leider bestehen.

 Acer: 24-Zoll-Breitbild-LCD für unter 1.000,- Euro (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 8,49€
  3. (-70%) 8,99€
  4. 1,29€

Moorghost 08. Okt 2005

Lässte sich bei dem Acer AL2416FPW die Farbe kalibrieren? Bräuchte dies nähmlich für die...

unkn0wn 06. Okt 2005

Wenn du irgendeine Doku schreiben musst Betriebsanleitung oder ähnliches, und du...

naseweiss 29. Sep 2005

Wenn ich mir die Screenshots hinter dem Link ansehe, wird bei den meisten Spielen, die...

naseweiss 29. Sep 2005

weil das Breitformat zwar unserem Sehempfinden entgegen kommt, aber nicht unserer...

y 28. Sep 2005

Da steht: "8kg" Nicht SI genug? Darf's etwas mehr sein? Ciao: y ;-)


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /