Abo
  • Services:

Sony Ericsson will Bluetooth-Verbindungen vereinfachen

AutoPairing zwischen Bluetooth-Headsets und Bluetooth-Mobiltelefonen

Mit AutoPairing hat Sony Ericsson ein Verfahren vorgestellt, um Headsets und Mobiltelefone einfacher per Bluetooth zu verbinden. Sobald sich Headset und Mobiltelefon in Bluetooth-Reichweite befinden, soll nach einer Bestätigung eine Verbindung hergestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit AutoPairing will Sony Ericsson auf die Eingabe eines PIN-Codes verzichten, worüber eine Bluetooth-Verbindung normalerweise autorisiert wird. Die proprietäre Lösung wird nur in Headsets und Mobiltelefonen von Sony Ericsson zu finden sein, so dass die vereinfachte Bluetooth-Verbindung nicht mit Geräten anderer Hersteller funktionieren wird.

Stellenmarkt
  1. Kessler & Co. GmbH & Co. KG, Abtsgmünd
  2. ThoughtWorks Deutschland GmbH, München

Durch AutoPairing sollen Headset und Mobiltelefon eine Bluetooth-Verbindung aufbauen, sofern sich beide Geräte in Bluetooth-Reichweite befinden und Bluetooth jeweils aktiviert ist. Bevor die Bluetooth-Verbindung hergestellt wird, muss dies noch am Handy bestätigt werden.

Als erstes Bluetooth-Headset von Sony Ericsson mit AutoPairing ist das HBH-610a für das vierte Quartal 2005 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 10,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 34,49€
  4. 45,95€

Nameless 02. Okt 2005

Hasta la Vista, AutoPairing!

Nope 28. Sep 2005

Wäre es naiv anzunehmen, daß ich das Headset im nicht benötigten Zustand einfach...

LOL 28. Sep 2005

... für Konferenzschaltungen! ;)


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /