Abo
  • Services:

Mobilfunk von VIVA: SMS kostet 10 Cent

Gesprächsminute im Prepaid-Tarif kostet 30 Cent

Wie schon zuvor angekündigt, wird VIVA ab 10. Oktober 2005 im Rahmen einer strategischen Kooperation mit E-Plus einen eigenen Mobilfunktarif vermarkten. Kern des Angebots ist ein einfacher Prepaid-Tarif, der statt subventionierter Handys vor allem auf den günstigen SMS-Preis von 10 Cent setzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Inlandsgespräche sind im VIVA-Tarif dafür deutlich teurer und kosten 30 Cent pro Minute bei einer 60/1-Taktung. Bis zum 31. Dezember 2005 erhalten Kunden kostenlose Gesprächsminuten für Gespräche mit anderen VIVA-Kunden. Lädt der Kunde 15 Euro bzw. 30 Euro Guthaben auf seine Prepaid-Karte, werden automatisch bis zu 60 bzw. 120 Inklusivminuten gutgeschrieben, die dann 30 Tage gültig sind.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe
  2. Hays AG, Raum Frankfurt am Main

Anrufe bei der eigenen Mailbox sind kostenfrei. Für die Prepaid-Karte gilt ein Anschlusspreis von 19,95 Euro, in dem bereits 10 Euro Gesprächsguthaben enthalten sind.

Die Partnerschaft von E-Plus mit VIVA ist die internationale Fortsetzung einer Kooperation auf dem belgischen Markt. Dort arbeitet das E-Plus-Schwesterunternehmen BASE seit 2004 mit dem MTV Networks Sender "TMF" zusammen.

Die Vermarktung des neuen Angebots in Deutschland übernimmt VIVA, E-Plus sorgt für die Abwicklung der Gespräche über das eigene Mobilfunknetz sowie den Kundenservice. Erhältlich soll die VIVA-Prepaid-Karte per Internet unter viva.tv sowie in E-Plus-Shops und E-Plus-Partnershops sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,19€
  2. 1,59€
  3. 1,25€
  4. 59,99€

>$pLaYa.BuNnY$< 06. Nov 2005

weg mit den fucking shit!

Bloody Mary 28. Sep 2005

Man hat den Eindruck, da kommt Morgens ein Gesprächskreis zusammen: "So, womit können wir...

Grübler 28. Sep 2005

*Hier könnte Ihre Werbung stehen*


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /