Abo
  • Services:

Trusted Computing fürs Handy

TCG arbeitet an modifiziertem Trusted Platform Module für Mobiltelefone

Die Trusted Computing Group (TCG) will Handys und die darauf laufenden Applikationen sicherer und "vertrauenswürdiger" machen. Dazu hat das Industriekonsortium jetzt einige Beispielszenarien vorgelegt und für das erste Halbjahr 2006 die Veröffentlichung einer entsprechenden Spezifikation angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Es sei Ziel der TCG-Spezifikationen, als Bausteine praktisch jedes Gerät anzubieten, das mit einem Netzwerk in Berührung kommt. Mit dem rasanten Wachstum im Mobilfunkbereich und der zunehmenden Funktionsvielfalt der Endgeräte würde Sicherheit hier zunehmend ein Thema.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. DECKEL MAHO Seebach GmbH, Seebach

Zu den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Mobiltelefone innerhalb der TCG zählen unter anderem Ericsson, France Telecom, IBM, Infineon, Intel, Lenovo, Motorola, Nokia, Philips, Samsung, Sony, STMicroelectronics, Texas Instruments, VeriSign, Vodafone und Wave Systems.

Sie wollen mit einem industrieweiten Ansatz technisch sicherstellen, dass Handy-Hardware und -Software in einem vom Hersteller vorgesehenen Zustand sind, sich Geräte an einzelne Nutzer binden lassen, DRM integrieren, um Inhalte vor unerlaubtem Kopieren zu schützen und per SIMlock sicherstellen, dass ein Gerät nur in dem vorgesehenen Netz arbeitet. Zudem sollen sichere Software-Downloads ermöglicht werden, um so auch Updates und Patches über das Netz einzuspielen. Ein sicherer Kanal zwischen Gerät und UICC (Universal Integrated Circuit Card) soll gewährleisten, dass Malware anderen Applikationen nicht ins Gehege kommen kann.

Auch soll eine sichere Abwicklung von Zahlungsvorgängen ermöglicht werden und Software, die als nicht sicher eingestuft wird, vom Handy entfernt bzw. ihre Ausführung verhindert werden können. Natürlich sollen auch die Daten vom Nutzer vor fremden Zugriffen geschützt werden.

Wie auch bei Trusted Computing am PC soll auch die Nutzung der Technik auf dem Handy vom Nutzer auf Wunsch aktiviert werden müssen. Aber anders als in der PC-Welt wollen die Beteiligten auf dem Handy explizit DRM und ein "Software-Lock" ermöglichen.

Mögliche Nutzungsszenarien für Trusted Computing auf Mobiltelefonen werden im Dokument Mobile Phone Work Group Use Cases beschrieben.

Themenseiten:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 449€

Nameless 02. Okt 2005

Ich habe mich leicht verlesen: Wo ist der Fehler?

Der 29. Sep 2005

http://www.lafkon.net/tc/

MS-Stalker 28. Sep 2005

Gebt mir ein T....gebt mir ein R...gebt mir ein O...gebt mir zwei L...wie heisst das...

asdf 28. Sep 2005

Falsch. Erst wenn der Kunde einfach verzichtet, hat die Content-Industrie ein Problem...

yetto 28. Sep 2005

...ist meine erste Assoziation wenn ich den Artikel lese. Trusted Computing, die MPAA und...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /