• IT-Karriere:
  • Services:

Trusted Computing fürs Handy

TCG arbeitet an modifiziertem Trusted Platform Module für Mobiltelefone

Die Trusted Computing Group (TCG) will Handys und die darauf laufenden Applikationen sicherer und "vertrauenswürdiger" machen. Dazu hat das Industriekonsortium jetzt einige Beispielszenarien vorgelegt und für das erste Halbjahr 2006 die Veröffentlichung einer entsprechenden Spezifikation angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Es sei Ziel der TCG-Spezifikationen, als Bausteine praktisch jedes Gerät anzubieten, das mit einem Netzwerk in Berührung kommt. Mit dem rasanten Wachstum im Mobilfunkbereich und der zunehmenden Funktionsvielfalt der Endgeräte würde Sicherheit hier zunehmend ein Thema.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin

Zu den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Mobiltelefone innerhalb der TCG zählen unter anderem Ericsson, France Telecom, IBM, Infineon, Intel, Lenovo, Motorola, Nokia, Philips, Samsung, Sony, STMicroelectronics, Texas Instruments, VeriSign, Vodafone und Wave Systems.

Sie wollen mit einem industrieweiten Ansatz technisch sicherstellen, dass Handy-Hardware und -Software in einem vom Hersteller vorgesehenen Zustand sind, sich Geräte an einzelne Nutzer binden lassen, DRM integrieren, um Inhalte vor unerlaubtem Kopieren zu schützen und per SIMlock sicherstellen, dass ein Gerät nur in dem vorgesehenen Netz arbeitet. Zudem sollen sichere Software-Downloads ermöglicht werden, um so auch Updates und Patches über das Netz einzuspielen. Ein sicherer Kanal zwischen Gerät und UICC (Universal Integrated Circuit Card) soll gewährleisten, dass Malware anderen Applikationen nicht ins Gehege kommen kann.

Auch soll eine sichere Abwicklung von Zahlungsvorgängen ermöglicht werden und Software, die als nicht sicher eingestuft wird, vom Handy entfernt bzw. ihre Ausführung verhindert werden können. Natürlich sollen auch die Daten vom Nutzer vor fremden Zugriffen geschützt werden.

Wie auch bei Trusted Computing am PC soll auch die Nutzung der Technik auf dem Handy vom Nutzer auf Wunsch aktiviert werden müssen. Aber anders als in der PC-Welt wollen die Beteiligten auf dem Handy explizit DRM und ein "Software-Lock" ermöglichen.

Mögliche Nutzungsszenarien für Trusted Computing auf Mobiltelefonen werden im Dokument Mobile Phone Work Group Use Cases beschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  3. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Nameless 02. Okt 2005

Ich habe mich leicht verlesen: Wo ist der Fehler?

Der 29. Sep 2005

http://www.lafkon.net/tc/

MS-Stalker 28. Sep 2005

Gebt mir ein T....gebt mir ein R...gebt mir ein O...gebt mir zwei L...wie heisst das...

asdf 28. Sep 2005

Falsch. Erst wenn der Kunde einfach verzichtet, hat die Content-Industrie ein Problem...

yetto 28. Sep 2005

...ist meine erste Assoziation wenn ich den Artikel lese. Trusted Computing, die MPAA und...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /