Global Netcom hat Handy-Payment eingestellt

Bezahlung auf zahlreichen Webseiten ausgesetzt

Das in jüngster Zeit in Verruf geratene Bezahlen per Handy-Payment wurde von dem Anbieter Global Netcom vorerst komplett eingestellt, womit er auf verschiedene negative Presseberichte reagiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Global Netcom gegenüber Golem.de mitteilte, sind bereits seit dem 22. September 2005 alle Zahlungen per Handy-Payment gestoppt worden, die über Global Netcom abgewickelt werden. Derzeit werde gemeinsam mit den Mobilfunknetzbetreibern sowie den Inhalteanbietern beratschlagt, wie sich künftig der Preis für eine zu bezahlende Webseite bewerten lasse.

Stellenmarkt
  1. BigData DevOps Engineer (w/m/d)
    HUK-COBURG VVaG, Coburg
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Prozessmanagement
    Universität Bielefeld, Bielefeld
Detailsuche

Einige der über Handy-Payment zu bezahlenden Webseiten bieten ihre Inhalte oft nur per Abo an, so dass täglich bis zu 9,99 Euro anfallen, was eine Monatsrechnung von rund 300,- Euro verursachen kann. Nach Auskunft von Global Netcom wolle man die Preistransparenz von Handy-Payment langfristig verbessern. Im Zuge der Beratungen wäre auch eine Änderung der Abrechnungsmodelle denkbar, so dass Abo-Gebühren künftig frühestens im Wochentakt abgebucht werden und tägliche Abos nicht mehr möglich wären.

Zugleich will man eine inhaltliche Prüfung vornehmen, an deren Kosten sich nach dem Willen von Global Netcom auch die Mobilfunknetzbetreiber beteiligen. Somit will man Presseberichte wie etwa vom TV-Magazin Plusminus künftig verhindern. Plusminus berichtete von kostenpflichtigen Seiten, auf denen nur banale Inhalte zu finden gewesen seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

OskarMaria 28. Sep 2005

Die Firma versucht sich im Weißwaschen. Hilft aber nichts. Wer in der Vergangenheit sich...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /