Abo
  • Services:
Anzeige

Google erprobt den Ausschluss von Suchergebnissen

Einzelne Suchergebnisse gezielt aus Google-Resultaten verbannen

Besitzer eines Gmail-Kontos haben seit kurzem die Möglichkeit, bestimmte Suchergebnisse in Google gezielt auszublenden, so dass diese bei künftigen Anfragen nicht mehr erscheinen. Derzeit experimentiert der Suchmaschinenbetreiber mit dieser neuen Möglichkeit auf Googles personalisierbarer Homepage.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die in Erprobung befindliche Löschfunktion von Suchergebnissen kann ausschließlich über die personalisierbare Homepage von Google genutzt werden und steht nur Besitzern eines Gmail-Zugangs zur Verfügung. Auf Grund von Markenrechtsauseinandersetzungen heißt Gmail in Deutschland seit einiger Zeit Google Mail, wird im Folgenden jedoch weiterhin als Gmail bezeichnet.

Anzeige

Screenshot #2
Screenshot #2
Eine hinter einem Suchergebnis steckende Webseite kann auf diese Weise leicht aus einer Ergebnisliste entfernt werden. In diesem Fall gilt der Löschvorgang für die getätigte Suchanfrage, auch wenn diese nochmals eingegeben wird. Über weitere Optionen erhält man die Möglichkeit, die Webseite oder die komplette Domain aus allen künftigen Suchanfragen zu entfernen. Damit lassen sich etwa Spam- oder Dialer-Seiten sowie nicht passende Suchergebnisse aus den Google-Resultaten beseitigen. Die gelöschten Suchergebnisse gelten immer nur für das entsprechende Google-Konto.

Screenshot #3
Screenshot #3
Um an die Löschfunktion in den Google-Resultaten zu gelangen, benötigt man ein Gmail-Konto, mit dem man sich auf der nur in englischer Sprache verfügbaren personalisierbaren Homepage des Suchmaschinenbetreibers anmeldet. Außerdem muss die Funktion "Personalized Search" in den Konto-Einstellungen aktiviert werden. Diese Aktivierung lässt sich über die Kontokonfiguration jederzeit wieder abschalten.

Der Google-Entwickler Matt Cutts erklärt in seinem Blog, dass noch nicht entschieden ist, ob diese Funktion allen Google-Nutzern zur Verfügung gestellt wird. Google erlaubt bereits seit längerer Zeit, Spam-Seiten in Suchergebnissen zu melden, um diese von Google aus dem Suchindex löschen zu lassen.

Auch Yahoo erprobt eine vergleichbare Funktion, um einzelne Suchresultate aus der Ergebnisliste zu bannen. Für den Internet Explorer steht zudem mit Googlefilter schon längere Zeit ein Plug-In bereit, um Spam- und Dialer-Seiten aus den Google-Ergebnissen herauszuhalten. Im Unterschied zu der neuen Google-Lösung werden unliebsame Seiten aber nur markiert und die Klassifizierung von Spam- oder Dialer-Seiten gelten für alle Anwender von Googlefilter.


eye home zur Startseite
obertonvision 29. Sep 2005

- Komplett anpaßbare Filterliste, per Nutzerkennung oder Profil erreichbar. - Anonyme...

obertonvision 29. Sep 2005

Die Situation hatte ich neulich : Ein Kunde schreibt mir von einer e-Mail Adresse...

google haben will 28. Sep 2005

Hab mich gerade für eine Google.com Account angemeldet, aber bekommen eine Bestätigungs...

san 28. Sep 2005

Bestätigt! ;)

Blar 28. Sep 2005

Darf man sich bei solchen Entscheidungen einfach ignorieren? Ich meine Google bekommt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert GmbH, München
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Constantia Business Services GmbH, Pirk


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€
  2. 6,99€
  3. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  2. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  3. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  4. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

  5. Memories of Mars

    Basisbau und Überlebenskampf auf dem Roten Planeten

  6. Elektromobilität

    Audi testet intelligentes Energiesystem für daheim

  7. Mi Notebook Air

    Xiaomi baut Quadcore und Nvidia-Grafik ein

  8. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt öffnet

  9. Microsoft

    Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten

  10. Künstliche Intelligenz

    Microsofts Bot zeichnet auf Geheiß alles



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Höttges stellt eine offensichtliche Tatsache fest.

    Hackfleisch | 11:32

  2. Warum verschweigt er das wahre Problem eigentlich?

    Pecker | 11:31

  3. Re: Mal überlegen...

    Bashguy | 11:31

  4. Re: Verloetet...

    Quantium40 | 11:31

  5. Re: Schön die Fehler bei anderen Suchen

    0mega | 11:31


  1. 11:43

  2. 11:29

  3. 10:58

  4. 10:43

  5. 10:28

  6. 10:10

  7. 09:31

  8. 09:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel