Abo
  • Services:

Olympus verleiht digitale Spiegelreflexkameras samt Zubehör

Nicht nur zum Ausprobieren, sondern auch für besondere Gelegenheiten

Olympus ermöglicht ab sofort den Verleich von digitalen Spiegelreflexkameras des E-Systems sowie von Zubehör und Objektiven. Das Angebot richtet sich nicht nur an diejenigen, die auf der Suche nach einer neuen Spiegelreflexkamera sind und diese vorher einmal testen wollen, sondern auch an Anwender, die beispielsweise ein spezielles Objektiv für eine einmalige Anwendung benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte können zwischen einer und vier Wochen ausgeliehen werden, teilte Olympus mit. Unter www.olympus.de/consumer/dslr.htm gibt es rechts auf der Seite einen Leihschein in Form eines PDF. Dieser muss heruntergeladen und ausgefüllt an die angegebene Adresse geschickt werden.

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Derzeit finden sich nur die E-300 und die E-1 unter den Kameragehäusen, die neu angekündigte E-500 ist noch nicht aufgeführt. Der Mietpreis für eine Woche E-300 liegt beispielsweise bei 60,- Euro, jede weitere Woche kostet dann 30,- Euro.

Das Objektiv EZ-5020 Zuiko Di ED 50-200mm f2,8-3,5, das laut Liste 1.199,- Euro kostet, kann man für 98,- Euro in der ersten Woche ausleihen. Der teuerste Spaß ist das ET-P3028 Zuiko Di ED 300mm f2,8 für 450,- Euro in der ersten Woche - es kostet aber auch 7.999,- Euro.

Dazu gibt es noch Blitze und einige Paketangebote, wie z.B. eine E-1 samt den Objektiven 11-22mm, 14-54mm und 50-200mm und dem Blitz FL-50 für 298,- Euro in der ersten Woche.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Roman 55 22. Apr 2010

Hallo! Also ich als Freiberuflicher Fotograf habe gute Erfahrungen mit www.el-drent.de...

Phino 29. Okt 2005

Ich finde diese Idee sehr gut. Dies wird bei mir den Kaufentscheid bestimmt beeinflussen...


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /