Abo
  • Services:

Halo kommt aufs Handy

In-Fusio erhält Lizenz für Halo-Spiele

Microsofts erfolgreiche Videospielmarke Halo soll nun auch ihren Weg auf Mobiltelefone finden. Die Spiele soll der Publisher In-Fusio aufs Handy bringen, der dazu eine weltweite Lizenzvereinbarung mit Microsofts Bungie Studios geschlossen hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der über mehrere Jahre laufenden Vereinbarung darf In-Fusio herunterladbare und integrierte mobile Anwendungen basierend auf dem "Halo-Universum" entwickeln und vertreiben. Die Xbox-und PC-Titel unter der Marke Halo konnten bislang rund 14,3 Millionen Mal verkauft werden, rund 430 Millionen Stunden haben Spieler zudem über Xbox Live mit Halo zugebracht.

Stellenmarkt
  1. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld
  2. CCV Deutschland GmbH, Moers

Neben den Handy-Spielen wird die Marke Halo auch für Spielzeuge und Bücher genutzt und Universal Pictures hat zusammen mit Twentieth Century Fox einen Kinofilm auf Basis von Halo angekündigt.

Der erste auf "Halo" basierende Handy-Titel soll noch Ende 2005 über Anbieter in Nordamerika und kurze Zeit später auch in anderen Regionen zu haben sein. In-Fusio vertreibt daneben weitere Handy-Spiele auf Basis von Microsoft-Lizenzen, darunter "Midtown Madness", "Zoo Tycoon" und "Age of Empires".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,19€
  2. 1,59€
  3. 1,25€
  4. 59,99€

qwert 29. Sep 2005

guck mal was unter den screenshots steht :) Game: Precursors Size: 403.57KB Dimensions...

Wer galubt... 28. Sep 2005

... das MS und seine Entwickler gescheit programmieren können ist auf dem Holzweg. MS hat...

Bibabuzzelmann 27. Sep 2005

"wer zum geier ist Bibabuzzelmann?? der hat nur lol und rofl-posts..." Mußt ihn doch...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /