Abo
  • Services:
Anzeige

Macromedia liefert Studio 8 in deutscher Sprache aus

Dreamweaver 8, Flash 8 und Fireworks 8 als Einzelversionen zu haben

Das bereits angekündigte Softwarepaket Studio 8 von Macromedia soll ab sofort mit deutschsprachiger Oberfläche verfügbar sein. Zu dem Programmpaket zählen Flash 8, Dreamweaver 8, Fireworks 8 sowie die schon länger auf dem Markt befindlichen Produkte Contribute 3 und FlashPaper 2. Die neuen Versionen von Dreamweaver, Flash und Fireworks sind zudem als Einzelversionen in deutscher Sprache zu haben, verspricht der Hersteller.

Macromedias Softwarepaket Studio 8 für Windows und MacOS X soll ab sofort mit deutscher Bedienoberfläche im Handel zu finden sein. Die Vollversion kostet rund 1.160,- Euro, während das Upgrade für etwa 521,- Euro abgegeben wird. Zum Lieferumfang gehören neben den neu erschienenen Applikationen Dreamweaver 8, Flash 8 und Fireworks 8 auch Contribute 3 sowie FlashPaper 2.

Anzeige

Die neuen Komponenten werden auch einzeln jeweils mit deutscher Oberfläche für Windows und MacOS X angeboten: Für die Vollversion von Dreamweaver 8 fallen rund 560,- Euro an, das Upgrade kostet knapp 280,- Euro. Der Preis für die Vollversion von Fireworks 8 liegt bei rund 420,- Euro, während für das Upgrade knapp 210,- Euro fällig werden. Flash 8 wird hingegen in zwei Ausbaustufen angeboten. Während es die Normalausführung für etwa 465,- Euro gibt, kostet "Flash Professional" 811,- Euro für die Vollversion und 405,- Euro für das Upgrade.

Wie bereits berichtet, gehört die Vektorgrafiksoftware FreeHand nicht mehr zum Lieferumfang von Studio 8. Gleichwohl verspricht Macromedia, dass FreeHand weiter gepflegt werde, auch wenn es keine Angabe dazu gab, ob eine neue Hauptversion der Software geplant ist. Die aktuelle Version von FreeHand stammt aus dem Februar 2003, womit die Applikation über 2,5 Jahre alt ist. Dieses Alter ist für eine Macromedia-Anwendungssoftware sehr hoch, die für gewöhnlich im Jahresabstand aktualisiert wird.

Nach Aussage von Macromedia hat die Herausnahme von FreeHand aus dem Studiopaket nichts mit der Übernahme durch Adobe vom April 2005 zu tun. Die Entscheidung dazu sei lange vor der Übernahme durch Adobe getroffen worden, teilte Macromedia mit. Mit Illustrator hat Adobe ein Konkurrenzprodukt zu FreeHand im Sortiment.


eye home zur Startseite
asasd 28. Sep 2005

Oooooh dochhhhhh.......... da sind dinge Dabei nach denen ich mich schon Jahre gesehnt...

m00n 27. Sep 2005

Freehand ist noch nicht tot, nur weil es nich mehr im Studio Paket ist. Warscheinlich ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  4. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. Re: Redundanz

    JouMxyzptlk | 23:04

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    thinksimple | 23:04

  3. Re: Warum Star Trek Discovery nicht so gut ankommt...

    ArcherV | 23:04

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    RaZZE | 23:02

  5. Re: Hauptsache das kann NTFS

    RaZZE | 23:00


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel