Abo
  • Services:

IBM stellt Billig-Server vor

Drei neue Server zu kleinen Preisen

Mit zwei neuen Intel-basierten Servern richtet sich IBM an kleine und mittelständische Unternehmen, sind die Systeme der xSeries 100 doch die bisher billigsten, die IBM im Angebot hat. Ebenfalls neu im Angebot sind die Server xSeries 206m und xSeries 306m, die mit redundanten Festplatten und Netzteilen zu haben sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Den x100, der als Datei- und Druck-Server, Web-Server oder Mail-Server zum Einsatz kommen soll, gibt es auch mit Dual-Core-Prozessoren und soll ab Oktober 2005 zu Preisen ab 599,- US-Dollar zu haben sein. Er wird mit vorinstalliertem Windows Small Business Server 2003 ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Stuttgart
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Die neuen IBM-Server xSeries 206m und xSeries 306m basieren auf der zweiten Generation von IBMs Xtended-Design-Architecture (XDA) und sollen höherer Anforderung an Verfügbarkeit und Leistung gerecht werden. Der x306m ist laut IBM ideal für Rechenzentren, Web-Traffic und Netzwerk-Infrastrukturen, ohne dies mit Blick auf den xSeries 206m genauer zu begründen.

Die Systeme xSeries 206m und xSeries 306m verfügen über Hot-Swap-Festplatten sowie die Möglichkeit, eine redundante Stromversorgung zu nutzen und integrieren IBMs ServeRAID 8e, die unabhängig vom Betriebssystem arbeitet. Zudem ist ein standardbasierter (IPMI) Management-Controller zur Serverbedienung per Netz vorhanden.

Alle drei neuen Server sollen ab Mitte Oktober 2005 bestellt werden können und sind mit Red Hat Linux oder Novell Suse Linux, Microsoft Small Business Server und Microsoft Server 2003 erhältlich. Die Preise sollen für den x206m bei 699,- US-Dollar, für den x306m bei 1.089,- US-Dollar beginnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Newborn 28. Sep 2005

Hi doch der Preis zzgl. MWSt haut schon hin. Der 206 er Server lag incl MS Small Business...

patrick 28. Sep 2005

IBM hat nur die PC-Sparte verkauft (Desktops, Notebooks, Monitore), nicht die Server...

ClusterThis 27. Sep 2005

Wenn Deine Anwendungsschichten, also meistens Web-Applicationserver und DB, mit...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /