Neue Entwicklerversion von Gimp

Entwickler wollen Usability verbessern

Die freie Bildbearbeitung Gimp macht auf dem Weg zur nächsten stabilen Version 2.4 Fortschritte. Jetzt erschien mit Gimp 2.3.4 eine weitere Entwicklerversion, die zahlreiche Verbesserungen und Neuerungen bringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version 2.3.4 erlaubt es Plug-Ins und Skripten, Menü-Einträge bei Pinseln, Gradienten, Paletten, Mustern und Schriften vorzunehmen. Zudem ist erstmals das Druck-Plug-In libgnomeprint mit dabei. Verbessert wurden die Plug-Ins Shere-Designer sowie Compose, Pfade lassen sich nun als SVG per Copy-and-Paste übernehmen.

Stellenmarkt
  1. IT System Engineer (m/w/d) Intercompany and Security
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Applikationsmanagerin / Applikationsmanager (w/m/d) für SAP-Fachverfahren
    Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), Bonn, Frankfurt am Main, Ilmenau
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Alle offenen Bilder lassen sich einfach schließen, in Vorschau-Ansichten kann gezoomt werden. Auch das "Crop-Werkzeug" zum Ausschneiden wurde überarbeitet. Zudem wurden zahlreiche Probleme der Windows-Version beseitigt.

Besonderes Augenmerk wurde auch auf die "Usability" gelegt, wobei die Gimp-Entwickler mit dem OpenUsability-Projekt zusammenarbeiten. Daraus resultieren bereits einige kleinere, zunächst eher unscheinbare Änderungen, die der Bedienung von Gimp insgesamt aber zugute kommen.

Die aktuelle Entwicklerversion Gimp 2.3.4 steht unter gimp.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jesus Presley 09. Mai 2007

Hier gibts eine Anleitung: http://www.home.unix-ag.org/simon/gimp/linuxtag2002/nette...

nordlicht 11. Okt 2005

.. gibt es direkt auf der sf-Page des projektes unter http://sourceforge.net/projects...

Michael Schumacher 29. Sep 2005

In erster Linie geht es uns darum, dass die Arbeit an GIMP Spass macht - was die...

kein Cracker 28. Sep 2005

Kann ich voll zustimmen. Allerding benötigt man gelegentlich eine Funktion, die eben in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /